Keine falsche Toleranz! Warum sich die Demokratie stärker als bisher zur Wehr setzen muss

Vortrag und Diskussion

 

Das Format war ursprünglich für den 12. März geplant, musste aber aufgrund des GDL-Streiks verschoben werden.

Der Neonazismus ist keineswegs überwunden, ganz im Gegenteil: Er stellt weiterhin eine Gefährdung für die Demokratie dar, denn rechtsextreme Einstellungen finden zunehmend Anschluss auch an die Mitte der Gesellschaft. Die versuchte Besetzung des Reichstags in Berlin 2020 und die Erstürmung des Capitols in den USA 2021 sind Belege dafür. Das stellt die Demokratie vor neue Herausforderungen. Diese können nur gemeistert werden, wenn Staat und Zivilgesellschaft sich neu positionieren und eine umfassende Umstrukturierung der Sicherheitsmaßnahmen erfolgt.

Referent: Wolfgang Kraushaar, Politikwissenschaftler

Veranstalter: Katholisches Forum im Land Thüringen in Kooperation mit dem Bildungswerk im Bistum Erfurt e.V.

Gefördert durch den Freistaat Thüringen