Jetzt ist er da!

Ministerpräsidentin Lieberknecht und Bischof Wanke empfangen Papst Benedikt XVI. am Flughafen Erfurt 

Papst landet in ErfurtErfurt. Klar – am Erfurter Flughafen sind am Freitagvormittag, 23. September, alle Augen auf Papst Benedikt XVI. gerichtet: Die Augen und Objektive der Journalisten und Fotografen, die der Besucher, die der Polizei. Doch auch zwei andere Persönlichkeiten haben hier ihren großen Auftritt: Rebekka und Adrian aus dem katholischen Kindergarten Sankt Marien. Die beiden Fünfjährigen waren von der Staatskanzlei als Blumenkinder ausgewählt worden.

Freitagmorgen. Flughafen Erfurt. Kalt ist es. Nur ab und an strahlt die Sonne hinter der Wolkendecke hervor. Bevor der Heilige Vater ankommt, dauert es noch. Zeit genug, den roten Teppich noch einmal abzufegen. Die Polizisten, die bei der Landung das Spalier bilden werden, üben ein letztes Mal das Marschieren. Journalisten, Fotografen und Kameraleute stellen ihre Objektive passend auf die Entfernung und Lichtverhältnisse ein, machen Probebilder.

Um 10.45 Uhr soll Papst Benedikt XVI. in Erfurt landen. Das besagt der Zeitplan. Rund 20 Minuten vorher darf eine ausgewählte Gruppe von Menschen auf das Rollfeld kommen, um den Papst am Flughafen willkommen zu heißen. Auf zwei kleine Felder teilen sie sich auf. Bis zum roten Absperrseil dürfen sie vortreten. Eine junge Frau hat den Papst offensichtlich schon beim Weltjugendtag in Madrid getroffen. Ihr grünes T-Shirt verrät das: „Benedikt, wir sehen uns zwei Mal!“ 

Auch Rebekka und Adrian sind dabei – in erster Reihe. Im Gepäck haben sie zwei kleine Sträuße. Einen in gelb und weiß, den Vatikanfarben, der anderen blüht rot.

Um 10.55 Uhr landet Papst Benedikt XVI. Endlich. Unter dem Beifall der Zuschauer steigt er aus dem Airbus. Als er die Stufen auf das Rollfeld hinabsteigt, sind seine roten Schuhe gut zu sehen. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Bischof Joachim Wanke heißen ihn willkommen. 

Der Heilige Vater läuft den roten Teppich entlang, zwischen dem Spalier aus Polizisten hindurch. Zahlreiche Bischöfe und Kardinäle, die mit dem Papst von Berlin nach Erfurt geflogen waren, folgen ihm. Vertreter aus Politik und Kirche schütteln dem Heiligen Vater die Hand, können für einen kurzen Moment mit ihm sprechen. 

Jetzt bleibt der Papst stehen – das Startsignal für Rebekka und Adrian. Mit schüchternem Blick und vorsichtigen Schritten gehen die Kinder auf das Kirchenoberhaupt zu. Rebekka streckt dem Papst ihren Strauß entgegen. Den zweiten bekommt die Ministerpräsidentin. Behutsam wenden sich Benedikt XVI. und Christine Lieberknecht den Kindern zu. Ein kurzer Moment, der für die beiden Fünfjährigen sicher unvergessen bleiben wird.

Text und Bilder: Katharina Deuling (kd)

Papst landet in Erfurt

Papst landet in Erfurt

Papst landet in Erfurt


Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag