Mit Sack und Pack nach Etzelsbach

Pilger mit RucksackEtzelsbach. Rund 60.000 Einlasskarten sind für die Marienvesper mit Papst Benedikt XVI. im Eichsfeld vergeben, die bistumsinterne Zielmarke von 50.000 Pilgern damit überschritten. Dank der Größe des Pilgerfeldes haben aber auch Kurzentschlossene die Möglichkeit, am 23. September nach Etzelsbach zu kommen – ganz ohne Karte.
 
"Wir werden am Veranstaltungstag niemanden abweisen", sagt Regionalkoordinator Peter Kittel. "Die Vesper in der Dämmerung wird sicherlich der Höhepunkt des Deutschlandbesuches des Heiligen Vaters! Wer diesen Gottesdienst verpasst, der wird sich noch lange ärgern."
 
Gleichzeitig weist Kittel darauf hin, dass Pilger möglichst frühzeitig zur Vesper anreisen sollten. Das Pilgerfeld an der Wallfahrtskapelle hat ab 8 Uhr geöffnet. Auf Großbildleinwänden können die Besucher bereits am Vormittag die Ereignisse in Erfurt mitverfolgen, um 13 Uhr startet dann das Vorprogramm auf der Nebenbühne: regionale Chöre und Musikgruppen werden ein lebendiges Bild des Eichsfelds zeichnen.
 
"In unserem Programm ist für jeden etwas dabei", freut sich Dr. Annegret Beck, Verantwortliche für das Etzelsbacher Rahmenprogramm. "Ich kann Menschen jeden Alters nur ermutigen, sich auf den Weg nach Etzelsbach zu machen. Gerade für Kinder und Jugendliche wird dieser Tag sicherlich ein unvergessliches Erlebnis werden – nicht zuletzt wegen der Nachtwanderung nach der Vesper!"
 
Eine Übersicht über die verschiedenen Anreisemöglichkeiten, Parkplätze und Zugfahrpläne, das gesamte Rahmenprogramm zur Marienvesper mit Papst Benedikt XVI. sowie viele weitere wichtige Vorabinformationen finden Pilger im Internet unter www.papst-in-erfurt.de.



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag