Evangelischer Kreiskirchenrat: Papstbesuch soll im Zeichen ökumenischer Verbundenheit stehen

Die Kirchengemeinden und diakonischen Einrichtungen werden gebeten, passende Räumlichkeiten zu öffnen sowie Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten anzubieten

Logo der Evangelischen Kirche in MitteldeutschlandAn „die urchristliche Tugend der Gastfreundschaft gegenüber Fremden und Freunden“ erinnern die Pfarrerinnen und Pfarrer des evangelischen Kirchenkreises Erfurt und der Kreiskirchenrat anlässlich des geplanten Besuches von Papst Benedikt XVI. in Erfurt.

In einem Beschluss des Leitungsorganswerden die evangelischen Kirchengemeinden und diakonischen Einrichtungen gebeten, für den 23. und 24. September des Jahres passende Räumlichkeiten zu öffnen sowie Aufenthalts- bzw. Übernachtungsmöglichkeiten anzubieten: „Wir wollen die ökumenischen Gäste nicht erst lange um Aufnahme bitten lassen, sondern ihr Einkehren bei uns als eine geschwisterliche Selbstverständlichkeit unseres Handelns betrachten“.

Der Papstbesuch sei auch eine Chance für die Begegnung von katholischen und evangelischen Christen in den Gemeinden, bei der die ökumenischen Themen zur Sprache kommen könnten, die die Christen an der Basis bewegen. Der Kreiskirchenrat würde es insbesondere begrüßen, wenn es „in der Zeit des Papstbesuchs zu einem direkten Austausch über Fragen der ökumenischen Glaubensgemeinschaft mit einem Vertreter des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen im Predigerkloster kommt.“

In seinem Beschluss weist der Kreiskirchenrat auf die Rolle der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in der Stadt Erfurt hin, die schon jahrzehntelang ökumenische Aufgaben auf Stadtebene befördert und verantwortet hat. Die ACK lege besonderen Wert darauf, dass deren Vertreter „an geeigneten Punkten des Besuchsprogramms einbezogen werden, wobei besonders der ökumenische Wortgottesdienst in der Augustinerkirche von Bedeutung ist.“ Der Kreiskirchenrat macht sich diese Haltung als Bitte „um eine Beteiligung der Verantwortungsgremien der Gemeinden, Institutionen und der Entscheidungsträger des Kirchenkreises“ zu eigen.

Mit seinem Votum bringt der Kreiskirchenrat seine Hoffnung zum Ausdruck, „dass durch den Papstbesuch in Erfurt ein neuer Dialog in den ökumenischen Beziehungen zwischen unseren Kirchen erwächst.“ Auch konfessionslose Menschen würden angeregt zu fragen, was der christliche Glaube an Gott für ihr Leben bedeuten kann.

Senior Andreas Eras, der Vorsitzende des Kreiskirchenrates, hat den Beschluss in einem Schreiben an Bischof Dr. Joachim Wanke übermittelt und ihm die ökumenische Verbundenheit versichert.

Evangelische Landesbischöfin: Treffen mit Papst ist "wunderbares ökumenisches Signal"

www.papst-in-deutschland.de


Pressemitteilung des evangelischen Kreiskirchenrates Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag