Gloriosa läutet nach der Papstmesse

Ab sofort finden wieder Führungen zur größten, frei schwingenden, mittelalterlichen Glocke der Welt statt

Königin der Glocken: Die Gloriosa im Erfurter Dom St. MarienErfurt (BiP). Wenn Papst Benedikt XVI. im September während seines Deutschlandbesuches eine heilige Messe auf dem Erfurter Domplatz feiert, wird am Ende des Gottesdienstes die Stimme einer Königin erklingen: der "Gloriosa", der größten, frei schwingenden, mittelalterlichen Glocke der Welt, die im Mittelturm des Mariendomes hängt und als Königin der Glocken gilt. An welchem Tag und zu welcher Zeit dieser außerordentliche Läutetermin stattfindet, kann zur Zeit niemand sagen. Der Vatikan hat die Detailplanungen des päpstlichen Reiseprogramms noch nicht bestätigt.

Sicher ist dagegen, dass die "Gloriosa" seit diesem Monat wieder besucht werden kann. Glockenwart Ernst Bünge führt bis zum Herbst Gruppen und Einzelpersonen in den Turm zu der 11,5 Tonnen schweren und 2,5 Meter hohen Domglocke. Im letzten Jahr waren es über 4.000 Besucher. Wer die Gloriosa nicht nur sehen, sondern schon vor der Messe mit dem Papst hören will, hat dazu am Dienstag, 19. April die nächste Gelegenheit. Dann läutet die "Gloriosa" gegen 13 Uhr nach der Ölweihmesse im Dom.

Führungen zur Gloriosa April bis Oktober 2011:
Donnerstag, von 9 bis 13 Uhr,
Freitag, von 13 bis 16 Uhr,
Samstag, von 11 bis 16 Uhr und
Sonntag, von 13 bis 16 Uhr.

Am ersten Samstag und Sonntag des Monats gibt es keine Führungen. An jeder Führung dürfen maximal 15 Personen teilnehmen. Erwachsene zahlen 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche 1,50 Euro. Gruppen sollten sich in der Dom-Information anmelden; bei den ersten Jahresführungen ist dies auch Einzelpersonen zu raten (Tel. 0361-6461265, Fax 0361-5668916, eMail: domfuehrung@dom-erfurt.de).

Läuteordnung der Gloriosa

Ab sofort finden wieder Führungen zur größten, frei schwingenden, mittelalterlichen Glocke der Welt statt



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag