Katholisches Büro Erfurt

Leitung und Anschrift des Katholischen Büros

Das Katholische Büro Erfurt vertritt in Thüringen das 1994 neu gegründete Bistum Erfurt sowie die Diözesen Dresden-Meißen und Fulda, deren beiden Territorien auch Teile Thüringens umfassen. Es versteht sich als eine Kontaktstelle der Bischöfe zur Landesregierung und ihren Ministerien, zum Landtag sowie zu Parteien und gesellschaftlichen Verbänden. Zur Einrichtung des Büros kam es 1991 nach der Wiedergründung des Landes Thüringen (seit 1993 Freistaat) und der Aufnahme der parlamentarischen Arbeit.

Anders als in der ehemaligen DDR ist es den ostdeutschen Kirchen im vereinten Deutschland möglich, sich am Dialog über gesellschaftliche Fragen zu beteiligen und Angelegenheiten, die Staat und Kirche gemeinsam betreffen, mit staatlichen Institutionen zu regeln.

Stellungnahmen bei Gesetzesanhörungen, Verträge oder Vereinbarungen vorzubereiten, zu prüfen oder abzuschließen sind deshalb wichtige Aufgaben des Katholischen Büros. Daneben gilt es, Kontakte zu pflegen, Hintergrundgespräche und Diskussionsforen zu Themen anzubieten, die in der Gesellschaft gegenwärtig diskutiert werden.

Vieles davon geschieht in Absprache und Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Büro, das die evangelischen Kirchen in Thüringen vertritt. Dabei geht es nicht nur um Politik. Das Katholische und das Evangelische Büro laden beispielsweise vor den Plenarsitzungen des Landtages zu ökumenischen Gottesdiensten ein oder bieten ökumenische Gebetsfrühstücke an. Die Leiter der Büros stehen Politikern auch für persönliche Gespräche zur Verfügung.


Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag