Biblische Geschichten mit allen Sinnen entdecken

Eine begehbare Bibel im Gemeindehaus

Foto: Gedeckter Tisch
Das Hochzeitsmahl ohne Gäste - Ausflüchte inklusive

Diese Bibel macht selbst Lesemuffeln Spaß: Man kann in ihr herumspazieren und selbst aktiv werden.

50 Jugendliche der Pfarrgemeinde und der Regelschule Niederorschel bauten 2003 eine "Begehbare Bibel" im Gemeindehaus "St. Christopherus" auf. Installationen zeigten ausgewählte Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament. Der Clou der Ausstellung: Der Besucher war nicht nur Zuschauer, sondern konnte an den Installationen aktiv mitwirken. In einem Sinnengarten war zu erfahren, wie der blinde Bettler Bartimäus seine Umwelt wahrgenommen hatte, ehe Jesus ihn heilte. Leere Stühle luden ein, sich beim himmlischen Gastmahl niederzulassen. Und dank technischer Raffinessen erwartete die Besucher in der Schöpfungsgeschichte so manche Überraschung.

Die Idee zur Ausstellung hatte der damalige Priesteramtskandidat Markus Könen, heute Priester im Bistum Erfurt. Unter dem Motto "Meet you" (Ich treffe dich) regte er Jugendliche an, Beziehungsgeschichten aus der Bibel Gestalt werden zu lassen. "Die Bibel ist voll mit Geschichten, wie sich Menschen einander und Gott begegnen", erklärt Könen, der mit seinem Kreativprojekt einen neuen Zugang zur Bibel bieten wollte. Das nutzten nicht nur die beteiligten Jugendlichen. 100 bis 150 Besucher und zahlreiche angemeldete Gruppen jeden Alters gingen täglich durch die begehbare Bibel, die eine Woche lang geöffnet war.

Als Projekt Ostergarten entstand im Jahr 2005 die zweite begehbare Bibel, deren szenische Gestaltung mit Kulissen, Wort und Musik eine sinnenfrohe Auseinandersetzung mit dem Passions- und Ostergeschehen ermöglichte.



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag