Zur Harmonie des Unterschiedlichen

Kirchen laden Paare zum ökumenischen Segnungsgottesdienst am Valentinstag ein


Hand in Hand


Erfurt (BiP).
Freundschaft, Liebe und Partnerschaft stehen im Mittelpunkt des ökumenischen "Segnungsgottesdienstes für alle, die partnerschaftlich unterwegs sind", zu dem die katholische und die evangelische Kirche am Valentinstag (Samstag, 14. Februar) in die Erfurter Lorenzkirche (Ecke Anger/Pilse) einladen. Beginn ist um 20 Uhr. Die Einladung gilt verheirateten und unverheirateten Paaren, aber auch Menschen, denen eine Freundschaft am Herzen liegt, wobei es keine Rolle spielt, ob die Teilnehmer Christen sind oder nicht. Am Ende des Gottesdienstes besteht die Möglichkeit, sich persönlich segnen zu lassen.

Partnerschaft und Freundschaft einen unterschiedliche Menschen. So will der Segnungsgottesdienst helfen, "zur Harmonie des Unterschiedlichen, zur Harmonie der Partnerschaft beizutragen", sagen der katholische Weihbischof Reinhard Hauke und die evangelische Proseniorin Tabea Schwarzkopf, die den Gottesdienst leiten werden. Gedanken über Freundschaft und Partnerschaft werden bei einer Betrachtung des Foto "A smile is a window" (Ein Lächeln ist ein Fenster) und in einer Auslegung des Hoheliedes der Liebe aus der Bibel entwickelt. Drei Ehepaare erzählen über ihre Beziehung, ihre Kinder und das gemeinsame Miteinander, wobei auch Krisen nicht ausgespart werden. Die Musik im Gottesdienst spielen Martin Schwabenhaus (Orgel), und die Geschwister Johann (Akkordeon) und Aaron (Klarinette) Hähnel. Wer Lust hat, ist nach dem Gottesdienst auf eine Tasse Tee und Gebäck ins Gemeindehaus eingeladen.

Zum ersten Mal wurde der Segnungsgottesdienst am Valentinstag des Jahres 2000 gefeiert. Mittlerweile gibt es ihn nicht nur in Erfurt. Gemeinden in allen deutschsprachigen Ländern haben das Gottesdienstmodell, das Weihbischof Hauke seiner Zeit als Dompfarrer entwickelt hatte, übernommen oder sich davon anregen lassen.

10.02.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag