Neuer Regens für das Priesterseminar

Pfarrer Herbert Meyer aus Apolda wird im August Nachfolger von Regens Christoph Karlson

Pfarrer Herbert Meyer, ab August 2014 Regens im Regional-Priesterseminar in ErfurtErfurt (BiP). Das Regional-Priesterseminar in Erfurt erhält einen neuen Regens.

Pfarrer Herbert Meyer (49) aus Apolda wird am 1. August dieses Jahres die Seminarleitung von Regens Christoph Karlson (41) übernehmen, der in die Pfarrseelsorge des Erzbistums Berlin zurückkehrt. Das 1952 gegründete Priesterseminar ist die überregionale ostdeutsche Ausbildungsstätte für den Priesternachwuchs des Erzbistums Berlin sowie der Bistümer Dresden-Meißen, Erfurt, Görlitz und Magdeburg. Aktuell befinden sich 35 junge Männer auf dem Weg zum Priestertum.

Zu den Hauptaufgaben von Herbert Meyer als neuem Regens wird es gehören, das Leben im Seminar zu koordinieren: die Gottesdienste, das Miteinander der Priesterkandidaten und ihre Vorbereitung auf das priesterliche Leben. Wichtig ist dabei die Abstimmung mit der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Erfurt, die für die Vermittlung der Studieninhalte sorgt. In der Ausbildungsphase nach dem Studium, das mit dem Titel eines Magister Theologiae abgeschlossen wird, arbeiten die ostdeutschen Bistümer mit dem Erzbistum Paderborn und dem Bistum Fulda zusammen. Der Erfurter Regens betreut dabei unter anderem die Teilnehmer des sogenannten Pastoralkurses im ersten Themenblock, der in Thüringen stattfindet. Für die Ostbistümer koordiniert der Regens außerdem die gemeinsame Kapläneausbildung bis zum Pfarrexamen.

Herbert Meyer wurde am 5.12.1964 in Wingerode (Eichsfeld) geboren und am 30.6.1990 im Erfurter Dom St. Marien zum Priester geweiht. Als Kaplan arbeitete er in Mühlhausen, Jena und in der Heiligenstädter Propsteigemeinde St. Marien. In Mühlhausen (1990-92) baute er außerdem als Militärpfarrer im Nebenamt die Soldatenseelsorge mit auf. 1998 wurde Meyer Pfarrer in Geismar (Eichsfeld), 2005 in Küllstedt und 2007 in Apolda. Für die Seelsorge in Apolda wird nach Meyers Weggang der Jenaer Pfarrer Ansgar Pohlmann als Administrator verantwortlich sein, bis die Pfarreien Jena und Apolda im Zuge der Strukturreform des Bistums Erfurt 2016 eine Pfarrei werden.

Christoph Karlson, am 11.2.1973 in Ostberlin geboren, studierte von 1992 bis 1994 in Erfurt Theologie, ehe er zum Weiterstudium nach Rom ging, wo er 1998 die Priesterweihe empfing. Von 2000 bis 2004 arbeitete er als Sekretär des Berliner Erzbischofs Georg Kardinal Sterzinsky (+2011). Danach war er bis 2007 Subregens in Erfurt, um dann als Geistlicher Rektor der Katholischen Akademie in sein Heimatbistum zurückzukehren. An der Katholischen Akademie wirkte Karlson bis zu seiner Ernennung als Regens im Jahr 2011.

www.priesterseminar-erfurt.de


27.4.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag