Ein guter Hirt geht voran, ermuntert und begleitet

Grußwort des Apostolischen Nuntius´ in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterović, bei der Amtseinführung des neuen Bischofs von Erfurt, Ulrich Neymeyr, am 22. November im Erfurter Dom


Der Apostolische Nuntius am Ambo, dem Lesepult, des Erfurter Domes


"Der Herr ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen" (Ps 23,1)

Mit diesen Worten beschreibt der inspirierte Verfasser voll Vertrauen die Nähe Gottes, des "Hirten Israels" (Ps 80,2), zu seinem Volk. Indem der Herr Jesus dieses alttestamentarische Bild aufgreift, präsentiert er sich im Neuen Testament als der gute Hirte, der eine privilegierte Beziehung zu seinen Schafen hat, die er mit Namen kennt und die ihn kennen (vgl. Joh 10,14). Für sie gibt er "sein Leben hin" (Joh 10,11).

Diese Bilder sind gut geeignet auch für Sie, Exzellenz, am Beginn Ihrer Mission als Bischof der verehrten Diözese Erfurt, die sich über das Gebiet des Landes Thüringen erstreckt. Ich ergreife die Gelegenheit, die hier anwesenden Repräsentanten des Landes zu grüßen und sie des Willens der Kirche zur Zusammenarbeit zur Förderung des Gemeinwohls zu versichern.

Verehrte Exzellenz, zusammen mit den Grüßen, die Ihnen im Namen des Heiligen Vaters Franziskus übermittle, den ich die Ehre habe, in der Bundesrepublik Deutschland zu vertreten, formuliere ich die inständige Bitte, damit Sie dem Beispiel Jesu Christi folgen können und ein guter Hirte des Ihnen anvertrauten Volkes Gottes werden. Wie der Bischof von Rom, der den Vorsitz der Liebe in der Universalkirche innehat, unterstreicht, muss ein Hirte vorangehen, um den Weg anzuzeigen, er muss inmitten der Herde bleiben, um die Gemeinschaft zu fördern und hinter dem Volk sein, damit er die ermuntert, die stehengeblieben sind oder sehr langsam den Weg verfolgen. Diese Aufgabe wird Ihnen leichtfallen, denn Sie haben als Weihbischof in der Diözese Mainz ausreichend Erfahrungen gesammelt unter der weisen Führung Seiner Eminenz Karl Kardinal Lehmann, den ich herzlich grüße.  

Vor der Verlesung der Ernennungsbulle, die der Heilige Vater Franziskus nach der Wahl durch das Erfurter Domkapitel unterschrieben hat, habe ich die Pflicht, Seiner Exzellenz Bischof Joachim Wanke zu danken für über 31 Jahre, die er die Diözese Erfurt geführt hat, 13 Jahre als Apostolischer Administrator und 18 Jahre als Diözesanbischof. Ein besonderer Dank gilt auch Seiner Exzellenz Weihbischof Reinhard Hauke für seinen Dienst als Diözesanadministrator seit Oktober 2012. Exzellenz, haben Sie Dank für all das Gute, das sie in dieser wichtigen und verantwortungsvollen Mission geleistet haben.

Dem neuen Bischof von Erfurt versprechen wir unser Gebet und vertrauen seine Mission der Fürsprache der Heiligen Elisabeth, dem Heiligen Bonifatius, dem Heiligen Kilian und in besonderer Weise der Seligen Jungfrau Maria, der Mutter der Kirche, an, die in Erfurt sehr verehrt wird. Ihnen empfehlen wir unser Gebet, damit sich in der Mission Seiner Exzellenz Bischof Ulrich Neymeyr verwirklicht, was der Psalmist sagt: "Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit" (Ps 23,6). Amen.

22.11.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag