Die Reformation und unsere Gegenwart

Gemeinsame Ringvorlesung von Universität und Fachhochschule Erfurt startet in eine neue Runde

Plakat mit Porträt des jungen Martin LutherErfurt. Unter dem Titel „Die Reformation und unsere Gegenwart“ geht die von Universität Erfurt und Fachhochschule Erfurt gemeinsam organisierte öffentliche Ringvorlesung im Sommersemester in eine neue Runde. Ab dem 11. April halten darin Referenten aus ganz unterschiedlichen Disziplinen Vorträge rund um das Reformationsjubiläum 2017.

Die Reformation war eines der wenigen welthistorischen Ereignisse, in denen eine religiöse Neuerungsbewegung die gesamte Umwelt vollständig veränderte. Sie war der Beginn einer neuen Zeit – mit gravierenden Folgen für die Politik, das Recht, die Kultur, den Staat, die Medien und nicht zuletzt für die Glaubenspraxis selbst. Die Vorträge der Ringvorlesung beschäftigen sich mit den Auswirkungen der Reformation und fragen nach ihrer Bedeutung für unsere Gegenwart. Inwieweit beeinflusst sie noch heute unsere gesellschaftliche, kulturelle, kirchliche und politische Wirklichkeit?

Die Veranstaltungsreihe startet am Dienstag, 11. April, mit einer Einführung in die Thematik. Referenten sind Prof. Dr. Andreas Anter und Prof. Dr. Benedikt Kranemann von der Universität Erfurt. Beginn ist um 18 Uhr im Rathausfestsaal, der Eintritt ist frei. Weiter geht es am 18. April mit dem Vortrag „Reformation – vom Nutzen einer ‚(nach)frag-würdigen‘ Erinnerung“ von Prof. Dr. Christiane Kuller und Prof. Dr. Jörg Seiler von der Uni Erfurt.

Weitere Informationen


Pressemitteilung der Universität Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.
06.04.2017

Gemeinsame Ringvorlesung von Universität und Fachhochschule Erfurt startet in eine neue Runde



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag