"Ermutigung auf dem ökumenischen Weg"

Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm sprechen mit Papst Franziskus

Logo der Deutschenbischofskonferenz, welches stilisierte Krümme eines Bischofsstabes zeigt (rot) innerhalb eines orangefarbenen Vierecks, welches durch weisses Kreuz geteilt istAls sichtbaren Schritt der weiteren ökumenischen Verständigung bewertet der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, seine heutige Begegnung mit Papst Franziskus in Rom. Der Papst empfing eine Delegation des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unter Leitung ihres Ratsvorsitzenden Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Die evangelische Seite hatte Kardinal Marx eingeladen, an der Begegnung mit Papst Franziskus teilzunehmen.

Kardinal Marx würdigte die Ansprache von Papst Franziskus an die Delegation der EKD als gutes Signal. Papst Franziskus hatte gesagt, dass die Kirchen auf dem "segensreichen Weg des geschwisterlichen Miteinanders" vorankommen und mutig und entschlossen auf eine immer vollkommenere Einheit hin fortschreiten müssten: "Wir haben die gleiche Taufe: Wir müssen zusammen gehen, ohne müde zu werden", so Papst Franziskus. "Dieses Wort ist für uns Ermutigung und Auftrag zugleich", so Kardinal Marx. Das Wort von Papst Franziskus, der für "die Zukunft … unsere unwiderrufliche Verpflichtung bekräftigt" habe, gemeinsam das Evangelium zu bezeugen, zeige, dass dem Heiligen Vater die Ökumene in besonderer Weise am Herzen liege.

"Ich bin dankbar für die ökumenischen Impulse von Papst Franziskus. Und ich bin ebenso dankbar, bei dieser Begegnung der Ökumene in Rom dabei sein zu dürfen", sagte Kardinal Marx. Es habe einen guten Dialog über aktuelle, gerade auch theologische Fragen, gegeben. "Das heutige Treffen verleiht der Ökumene weiteren Schwung. Wir haben als katholische und evangelische Kirche in Deutschland eine besondere Verantwortung für die Ökumene. Gerade aus dem Land, wo die Trennung begann, sollten weitere Impulse hervorgehen, um zur vollständigen Versöhnung zu gelangen", so Kardinal Marx.

Kardinal Marx betonte, dass notwendige theologische Überlegungen wie die Frage nach der Taufe und der Eucharistie weiter erörtert werden müssten. "Für uns ist auch deutlich: 2017 ist später nicht einfach vorbei, sondern der ökumenische Weg geht weiter. Daran werden wir arbeiten." Positiv hob Kardinal Marx hervor, dass der Ratsvorsitzende und er Papst Franziskus nach Deutschland eingeladen hätten. "Die Tatsache, dass wir als Kirchen gemeinsam den Heiligen Vater nach Deutschland einladen, ist auch ein Zeichen unseres ökumenischen Wegs", so Kardinal Marx.

Hinweis: Die Ansprache von Papst Franziskus ist als pdf-Datei zum Herunterladen unter www.dbk.de auf der Unterseite Ökumene verfügbar.

Pressemitteilung der Deutschen Bischofskonferenz. Den Inhalt verantwortet der Absender.

06.02.2017

Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm sprechen mit Papst Franziskus



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag