Inszenierungen des Papsttums im 20. Jahrhundert

Prof. Dr. Jörg Seiler hält Vortrag zur Ringvorlesung von Fachhochschule und Universität Erfurt

Porträt Prof. Dr. Jörg Seiler; Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität ErfurtErfurt. "Päpste auf Reisen. Inszenierungen des Papsttums in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts" ist der Titel des nächsten Vortrags der gemeinsamen Ringvorlesung von Fachhochschule und Universität Erfurt am kommenden Dienstag, 24. Mai. Referent ist Jörg Seiler, Professor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Universität Erfurt. Beginn ist um 18 Uhr im Festsaal des Erfurter Rathauses, der Eintritt ist frei.
 
Seit Johannes Paul II. (1978-2005) beobachten wir eine starke Reisefreudigkeit der Päpste. Das Oberhaupt der katholischen Kirche ist damit auf eine besondere Weise vor Ort präsent und lässt sich entsprechend inszenieren. Der Vortrag von Jörg Seiler fragt nach dem Zusammenhang zwischen Inszenierung und kirchenpolitischer bzw. religiöser Präsenz vor Ort.
 
Die nächste Veranstaltung findet am Dienstag, 31. Mai, statt. Prof. Dr. Irmtraud Fischer aus Graz spricht dann über das Thema "Von Abbildverbot und Metaphernexplosion. Das alttestamentliche Bilderverbot im Kontext der vielfältigen bildlichen Rede von Gott".
 
Nähere Informationen unter: www.uni-erfurt.de/ringvorlesungen.

Pressemitteilung der Universität Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.

20.05.2016



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag