Rituelle Praktiken im Judentum

Neue Forschergruppe an der Universität Erfurt nimmt ihre Arbeit auf

Logo der Universität ErfurtAm Max-Weber-Kolleg für sozial- und kulturwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt nimmt in diesen Wochen ein neues Research Centre, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und in Kooperation von Max-Weber-Kolleg, Theologischem Forschungskolleg und Forschungszentrum Gotha betrieben wird, seine Arbeit auf.

Die Arbeitsgruppe um den Projektleiter Prof. Benedikt Kranemann, den stellvertretenden Sprecher Prof. Jörg Rüpke, die Professoren Martin Mulsow und Jascha Nemtzow (Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar), sowie die Projektkoordinatorin Dr. Claudia Bergmann wird sich mit der Veränderung ritueller Praxen im Judentum und ihren Beschreibungen, Historisierungen und Deutungen beschäftigen. Dabei nimmt sie jüdische Rituale ab der Zerstörung des Zweiten Jerusalemer Tempels (70 n. Chr.) bis in die Neuzeit in den Blick. Besondere Aufmerksamkeit liegen dabei auf den „Ritualisierungen“ nach der Tempelzerstörung und dem Bar-Kochba-Aufstand (132–135 n.Chr.), den „Intellektualisierungen“ in Verbindung mit den Verflechtungen jüdischer, christlicher und islamischer Gelehrsamkeit im 17. und 18. Jahrhundert und „Übersetzungen und Tradierungen“ im Hinblick auf Liturgie und Musik unter den Bedingungen von Migration und Globalisierungsprozessen im 18. bis 21. Jahrhundert.

Das Research Centre plant Tagungen, Workshops und Gastvorlesungen, zu denen Gastwissenschaftler aus aller Welt eingeladen werden. Im Beirat befinden sich namhafte Forscher wie Prof. Dr. Judith Frishman (Universität Leiden), Prof. Tessa Rajak (University of Reading), Prof. Gerard Rouwhorst (Universität Tilburg) und der emer. O. Univ.-Prof. Günter Stemberger (Universität Wien). Das Research Centre plant darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Erfurt und den dort Verantwortlichen für die jüdischen Stätten aus Mittelalter und Neuzeit.

Gegenwärtig werden noch zwei wissenschaftliche Mitarbeiter gesucht, die im Rahmen des Research Centre promovieren möchten. Die Ausschreibung findet sich unter www.uni-erfurt.de/fileadmin/public-docs/Universitaet/Verwaltung/Personalabteilung/2015/58_2015_WiMa_MWK_Seifert.pdf.

Pressemitteilung der Universität Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.

9.11.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag