Verdunkelter Domberg bei AfD-Veranstaltung

Erklärung des Bistums Erfurt

beleuchteter Domberg in ErfurtDie dritte Kundgebung der Alternative für Deutschland (AfD) auf dem Erfurter Domplatz muss wieder ohne die Beleuchtung des Erfurter Domberges auskommen. Das Bistum Erfurt möchte dieser Veranstaltung am Abend des 4. Novembers keine prächtige Kulisse bieten.

Dabei handelt es sich weder um einen Eingriff in die Meinungsfreiheit noch verbindet sich damit Protest gegen Personen oder Parteien. Mit seiner Aktion mahnt das Bistum Erfurt Mitgefühl, Mitleid sowie Solidarität mit den Menschen an, die aus den Bürgerkriegsgebieten nach Deutschland geflüchtet sind. Diese Menschen müssen, wie jeden Tag aus den Nachrichten und bei Begegnungen mit Flüchtlingen zu erfahren ist, in ihren Heimatländern berechtigte Angst um ihr Leben haben. Auf den bisherigen Kundgebungen auf dem Domplatz ist dagegen kein Wort des Mitgefühls und des Mitleids gefallen.

Das Bistum Erfurt weist außerdem darauf hin, dass am gleichen Abend um 18 Uhr wieder ein ökumenisches "Gebet für Mitmenschlichkeit und Frieden" in der Lorenzkirche (Ecke Schlösserstr./Pilse) stattfindet. Wer daran teilnehmen möchte, kann eine Kerze mitbringen. Um 19 Uhr läuten Kirchenglocken in der Stadt für Mitmenschlichkeit und Frieden.

4.11.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag