Gemeinsam ein Zeichen setzen

Mit Glockengeläut, Kerzen und Gebet gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit

Glocke im GlockenstuhlErfurt (sr/aw). Das Leitungsteam der katholischen Gemeinde St. Lorenz lädt am Mittwoch, 21. Oktober um 18 Uhr zu einem "Gebet für Mitmenschlichkeit und Frieden" in die Lorenzkirche (Ecke Schlösserstraße/Pilse)  ein. Damit möchte es mit allen Christen der Stadt und Freunden von Mitmenschlichkeit und Frieden ein Zeichen gegen Hass und Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und menschenverachtenden Parolen setzen. Mit einem Brief an alle evangelischen und katholischen Gemeinden rufen die Initiatoren in Erinnerung an die christliche Botschaft zur Teilnahme auf.
Der Mittwochabend wurde bewusst gewählt, da zu diesem Zeitpunkt seit einigen Wochen von der AfD initiierte und geleitete Demonstrationen in Erfurt stattfinden, in der auch fremdenfeindliche  und menschenverachtende Worte zu hören sind.

Um 18 Uhr beginnt in der Kirche das "Gebet für Mitmenschlichkeit und Frieden". Die Teilnehmenden sind eingeladen, dazu eine Kerze mitzubringen. "Erfurt ist bunt und auch eine Stadt, in der die Dunkelheit das Licht nicht auslöschen kann", heißt es in dem Brief an die Gemeinden.
Um 19 Uhr werden die Glocken der St. Lorenzkirche für zehn Minuten läuten. Ausdrücklich laden die Initiatoren alle Kirchen dazu ein, ihre Glocken in dieser Zeit mit erklingen zu lassen.

Ab kommenden Mittwoch (21. Oktober) soll es das "Gebet für Mitmenschlichkeit und Frieden" wöchentlich geben, immer mittwochs um 18 Uhr.

Brief der Initiatoren an die christlichen Gemeinden der Stadt Erfurt

Mitmenschlich in Thüringen - Gemeinsames soziales Wort zum Umgang mit Flüchtlingen

20.10.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag