Zuspruch für Kranke und ihre Helfer

Traditioneller Segnungsgottesdienst findet erstmals in einem Seniorenheim statt

Ausschnitt aus dem Helenafenster des Erfurter DomsErfurt (BiP). Kranke und ihre Helfer sind am Samstag, 10. Oktober um 15.30 Uhr zu einem Segnungsgottesdienst in das Deutschorden-Seniorenhaus (Vilniuser Str. 14) in Erfurt eingeladen.

Der sogenannte Kosmas-und-Damian-Gottesdienst möchte Menschen, die an einer Krankheit leiden oder die sich um Kranke sorgen und sie pflegen, Trost und Ermutigung finden lassen. Benannt ist er nach den Patronen der Ärzte und Kranken, Kosmas und Damian, die im vierten Jahrhundert als Ärzte in Syrien wirkten und als Märtyrer starben.

Neben einer Bildbetrachtung und einer Bibelauslegung sind die Zeugnisse von Krankheit betroffener Menschen ein wesentliches Element des Gottesdienstes, der sich gleichermaßen an Christen und Nichtchristen wendet. An seinem Ende besteht die Möglichkeit, sich persönlich segnen zu lassen.

Der Segnungsgottesdienst wurde vom Erfurter Weihbischof Reinhard Hauke konzipiert und findet seit 2006 in zeitlicher Nähe zum 26.9., dem Gedenktag von Kosmas und Damian, statt. Hauke möchte damit auch eine Wertschätzung der Kranken zum Ausdruck bringen. "Unser Gesundheitswesen steht vor ökonomischen Herausforderungen. Kranke sind aber nicht allein ein Kostenfaktor, sondern Menschen, die Zuspruch und Liebe brauchen", betont der Weihbischof. Bislang wurde der Gottesdienst immer im Erfurter Dom gefeiert. Dieses Jahr lädt der Weihbischof versuchsweise in ein Altenheim ein.


Weitere Informationen im Internet:
www.bistum-erfurt.de/projekte

07.10.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag