Wichtige Zeugnisse der Erfurter Stadt- und Universitätsgeschichte

Vortrag über historische Grabsteine im Garten der Allerheiligenkirche

Bauarbeiter mit Epitaph aus der Erfurter AllerheiligenkircheErfurt (BiP). Der Erfurter Dombauverein lädt für Mittwoch, 26. August um 19.30 Uhr in den Garten der Allerheiligenkirche (Marktstraße) zu einer Informationsrunde über die Restaurierung der historischen Grabsteine ein.

Bis auf einen Grabstein aus dem Jahr 1723 entstanden die Denkmäler zwischen 1382 und dem späten 16. Jahrhundert und stammen somit aus der Zeit, als die Allerheiligenkirche noch als Pfarrkirche genutzt wurde. Die ursprünglich für den Innenraum des Gotteshauses geschaffenen Kunstwerke waren trotz ihrer hohen künstlerischen Qualität in den späteren 1890er Jahren ins Freie des Kirchgartens verbracht und dort den Witterungsverhältnissen mehr oder minder ungeschützt ausgesetzt worden. Kunsthistoriker interessieren sich für die Steine besonders wegen ihrer Ikonographie. Aus allgemeiner historischer Sicht bilden die Objekte wichtige Zeugnisse der Stadt- und Universitätsgeschichte.

Zur Einführung wird Dr. Falko Bornschein, Kunstgutbeauftragter des Bistums Erfurt, zur Geschichte und zur kunsthistorischen Bedeutung der Grabsteine sprechen. Über die Sicherung und Restaurierung der drei Epitaphen und der neunzehn Grabplatten berichten dann die Restauratoren Maxi Müller und Uwe Groll von der Firma Nüthen-Restaurierungen.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende für die vom Dombauverein geförderten Projekte gebeten.

25.08.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag