Beeindruckende Offenheit

Bischof Ulrich Neymeyr besuchte die Bergschule in Heiligenstadt und stand Neuntklässlern Rede und Antwort


Bischof Neymeyr im Gespräch mit Jugendlichen


Heilbad Heiligenstadt.
"Religion bedeutet Unterbrechung"  -  Unter diesem Motto wandte sich Bischof Dr. Ulrich Neymeyr an die jungen Gottesdienstbesucher in der schulinternen Messe während seines Besuches an der Bergschule am Donnerstag, dem 30. April 2015. Die Schule freute sich sehr, den  neuen Bischof einen Vormittag lang zu Gast haben zu dürfen.

Der Tag begann mit einem sinnfälligen Zeichen: Da der Donnerstag gleichzeitig der erste Tag des zentralen Abiturs war, eröffnete der Bischof die Abiturprüfung des Faches Deutsch in der Turnhalle unserer Schule. Im Anschluss daran wurde er offiziell willkommen geheißen im Foyer des Altbaus. Der Chor der Bergschule unter der Leitung von Thomas Fuhlrott sang zu Herzen gehende Lieder, die Schulleitungen beider Schulen auf dem Berg richteten Grußworte an den Bischof und der Bischof selbst freute sich, wie er in seiner kurzen Ansprache sagte, die Schulen kennenzulernen.

Der nächste Programmpunkt war bewegt: Schulleitung und Bischof erklommen alle verfügbaren Stufen der Treppen und besichtigten das gesamte Schulhaus, das die beiden Schulen unter einem Dach beherbergt. Nach einer kurzen Pause fand eine Aussprache der Religionslehrer mit dem Bischof statt. Schwerpunkt war die sich verändernde Rolle der Religionslehrkräfte, deren Aufgaben mit dem gesellschaftlichen Strukturwandel wachsen – eine Erkenntnis, die es weiter zu verfolgen gilt.

Auf ein Gespräch mit den Schulleitungen folgte ein erstes Kennenlernen des Bischofs mit allen Lehrkräften der Schule im großen Lehrerzimmer. Und dann warteten auch schon die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrganges auf ein ausführliches Interview mit dem Bischof. Die Schülerinnen Merle Doerwald, Constanze Hering und Lara Warnke moderierten freundlich und zielsicher das Gespräch, für das aus allen neunten Klassen zuvor Fragen gesammelt worden waren. Themenschwerpunkte waren die Rolle der Jugend in einer modernen Kirche, die Stellung der Kirche zu Flüchtlingsproblematik und Katastrophenhilfe, wegweisende "Ratschläge" des Bischofs in Bezug auf die Zukunft der jungen Zuhörer und etliches andere mehr. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich besonders von der Offenheit und der persönlichen Note in den Antworten des Bischofs beeindruckt. Sie fühlten sich gehört und ernst genommen.
Der Vormittag wurde durch ein gemeinsames Essen des Bischofs und der Schulleitung im Speisesaal des Klosters abgerundet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die diesen besonderen Tag mitgestaltet haben, vor allem aber bei Bischof Dr. Ulrich Neymeyr für den Besuch, die Aufmerksamkeit und das offene Ohr, das er all den Themen gegenüber gezeigt hat, die unseren Alltag ausmachen.

Pressemitteilung des Katholischen Gymnasiums und der Bergschule St. Elisabeth, Heiligenstadt. Den Inhalt verantwortet der Absender.

04.05.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag