Atemlos zur Gloriosa

Nach Ostern beginnen wieder die Führungen zur größten freischwingenden mittelalterliche Glocke der Welt

Die Erfurter GloriosaErfurt (BiP). Wer die Gloriosa des Erfurter Domes wie am Ostersonntag nicht nur hören, sondern sie auch sehen möchte, kann sich mit Glockenwart Uwe Kramer ab dem 9. April auf den Weg in die Glockenstube machen.

Nach 177 Stufen ist die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt erreicht. Wer bis dahin noch über genügend Luft verfügt, wird den Atem spätestens angesichts der Ausmaße der Gloriosa verlieren. Die „Königin der Glocken“ bringt bei einer Höhe von zweieinhalb Metern stolze elfeinhalb Tonnen Gewicht auf die Waage. Doch ihr Geläut ist vom Feinsten und gilt als unerreichbar schön. Das sei denen zum Trost gesagt, die den anstrengenden Aufstieg nicht mehr schaffen und sich aufs Hören beschränken müssen. Bei Glocken ist der Klang immer noch das Entscheidende.

Führungen zur Gloriosa April bis Oktober 2014:
Donnerstag, von 9 bis 13 Uhr,
Freitag, von 13 bis 16 Uhr,
Samstag, von 11 bis 16 Uhr und
Sonntag, von 13 bis 16 Uhr.

Am ersten Samstag und Sonntag des Monats gibt es keine Führungen. An jeder Führung dürfen maximal 15 Personen teilnehmen. Erwachsene zahlen 4,50 Euro, Kinder und Jugendliche 2 Euro. Gruppen sollten sich in der Dom-Information anmelden; bei den ersten Jahresführungen ist dies auch Einzelpersonen zu raten (Tel. 0361-6461265, Fax 0361-5668916, eMail: domfuehrung@dom-erfurt.de).

Läuteordnung der Gloriosa


2.4.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag