In den Teilkirchen ist die ganze Kirche verwirklicht

Predigt in der Ölweihmesse (missa chrismatis) am Dienstag der Karwoche


Aufschrift Oleum auf Ölgefäß


Die Chrisammesse (missa chrismatis) lässt uns die tiefe geistliche Verbundenheit im Bistum erfahren. Zunächst einmal sind heute im Dom viele Priester, Diakone, Gemeindereferentinnen, Gemeindereferenten und Gläubige aus dem ganzen Bistum zusammen gekommen, um miteinander den Gottesdienst zu feiern. Die geistliche Verbundenheit wird aber noch mehr dadurch zum Ausdruck gebracht, dass in diesem Gottesdienst die Heiligen Öle geweiht werden, für die Spendung der Sakramente im ganzen Bistum Erfurt.

Die Kirchenkonstitution "Lumen Gentium" (LG) des 2. Vatikanischen Konzils, die vor 50 Jahren feierlich verkündet wurde, hat das Selbstverständnis der Katholischen Kirche weiterentwickelt. Sie ist nicht nur eine einzige weltumspannende Organisation unter der Leitung des Papstes, sondern sie besteht aus Teilkirchen, in denen die ganze Kirche verwirklicht ist. Diese Teilkirchen sind die Bistümer. Es heißt in der Konstitution über die Kirche: In den Teilkirchen und aus ihnen besteht die eine und einzige katholische Kirche. (LG 23) So können wir zu Recht sagen, dass in dieser Heiligen Feier die Heiligen Öle für die ganze Kirche von Erfurt geweiht werden. Jede Feier der Sakramente, bei den Christen mit dem Heiligen Öl gesalbt werden, sind also Feiern der ganzen Kirche von Erfurt. Auch wenn eine Tauffeier nur in kleinem Kreise stattfindet, ist sie Feier der ganzen Kirche. Das Sakrament der Krankensalbung wird am Krankenbett in der Regel nur mit einer sehr kleinen Gemeinde gefeiert und dennoch ist es Feier der ganzen Kirche. Beim Sakrament der Firmung wird dies darüber hinaus verdeutlicht, dass der ordentliche Spender der Firmung der Bischof ist, der den Jugendlichen deutlich macht, dass sie nicht nur Mitglieder einer konkreten Ortsgemeinde sind, sondern dass sie Glied der ganzen Kirche sind. Bischof bei der PredigtDiese geistliche Gemeinschaft der Kirche von Erfurt wird dadurch zum Ausdruck gebracht, dass jetzt in diesem Gottesdienst die Heiligen Öle für die Sakramentenspendung im ganzen Bistum geweiht werden. Dieser äußeren Wirklichkeit entspricht eine tiefe geistliche Wirklichkeit. So wie das geweihte Öl in die Haut der Sakramentenempfänger einzieht, so zieht die Kraft des Heiligen Geistes in den Menschen ein. Er wird dadurch nicht nur bestärkt in der Vorbereitung auf den Empfang der Taufe oder ermächtigt und beauftragt zum christlichen Lebens- und Glaubenszeugnis, er wird auch nicht nur gestärkt in der Krankheit, sondern er wird durch den Heiligen Geist eingefügt in das neue Volk Gottes.

Unter all den vielen Bildern, die es für die Kirche gibt, bevorzugt das 2. Vatikanische Konzil in der Kirchenkonstitution das Bild von der Kirche als Volk Gottes. In dieses Volk Gottes wird man nicht hineingeboren, sondern hineingetauft. Neben der Staatsangehörigkeit haben wir eine – für uns wichtigere – Volkszugehörigkeit. Wir gehören zum neuen Volk Gottes, zur Kirche, konkret zur Kirche von Erfurt.

In dieser Kirche haben Sie, liebe priesterlichen Mitbrüder, eine besondere Würde und Verantwortung. Nach der Taufe und Firmung wurden Sie in der Priesterweihe zum dritten Mal mit dem heiligen Chrisamöl geweiht. Bei der Chrisamsalbung in der Taufe wurden Sie in die Gemeinschaft des Volkes Gottes aufgenommen. Bei der Chrisamölung in der Firmung wurden Sie fester mit der Kirche verbunden und beauftragt vom Glauben Zeugnis zu geben. Bei der Chrisamölung in der Priesterweihe wurden Sie beauftragt das Volk Gottes zu lehren, zu heiligen und zu leiten. Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft, diese Aufgabe zu übernehmen und auszuüben. Ich danke allen, die Sie dabei unterstützen: den Diakonen, die durch ihre Weihe den Auftrag haben, besonders den Dienst der Kirche an den Armen und Kranken zu verwirklichen und hinauszugehen an die Ränder der Gesellschaft; den Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten, die durch die Sendung durch den Bischof beauftragt sind, besonders die Gemeinden zu unterstützen, was in Zeiten rascher Veränderungen vor große Herausforderungen stellt; und ich danke den vielen Getauften und Gefirmten, die aus der Kraft dieser Sakramente die Kirche vor Ort zusammenführen und Zeugen des Glaubens in der Welt von heute sind.

Diakone mit den Ölgefäßen

Mögen die Heiligen Öle, die bei der Feier der Sakramente eingesetzt werden, uns immer wieder daran erinnern, dass wir vom Geist Gottes gestärkt und beauftragt sind. Und dass der Heilige Geist uns zur Kirche Gottes verbindet, die "Lumen Gentium"- Licht der Völker- ist.

Informationen zur Ölweihmesse und ihre Bedeutung

27.3.2015

Predigt in der Ölweihmesse (missa chrismatis) am Dienstag der Karwoche



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag