Seelsorgehelferin i.R. Luzia Wilczek verstorben

Langjähriges Wirken in Thüringen

brennende OsterkerzeAm Sonntag, 8. März 2015 verstarb im Alter von 90 Jahren Frau Luzia Wilczek, zuletzt wohnhaft in Rottleberode/Harz.

Frau Wilczek wurde am 30. Mai 1924 in Klein Butzig im Kreis Flatow geboren. Während ihrer Ausbildung als Seelsorgehelferin wirkte sie von 1950-1954 in Zella-Mehlis. Anschließend arbeitete sie von 1954 bis 1961 als Seelsorgehelferin in Schernberg (bei Sondershausen) und von 1961 bis 1967 in Gräfenroda. Heute verbinden viele den Namen von Luzia Wilczek mit ihrem langjährigen Wirken in Bürgel (bei Jena), von 1967 bis zu ihrem Ruhestand im Jahr 1985.

Am  Samstag,  14. März 2015 fand um 11 Uhr auf dem Friedhof in Rottleberode die Trauerfeier mit der anschließenden Beerdigung statt. Am selben Tag wurde um 17 Uhr in der katholischen Kapelle in Stolberg (Straße Neustadt 40) das Requiem für Frau Luzia Wilczek gefeiert.

R.i.p.



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag