Ehrenamt in der Hospizarbeit -  ist das etwas für mich?

Über die ambulante Hospizarbeit informieren die Erfurter Malteser, die auch auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern sowohl in der Kinder- als auch Erwachsenenhospizarbeit sind.

Mann sitzend am Bett einer kranken FrauErfurt. Schwerstkranke und Sterbende zu begleiten ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, der sich in Erfurt die Ehrenamtlichen des Malteser Hospizdienstes verschrieben haben. Am Donnerstag, 22. Januar informieren die Koordinatorinnen Larissa Söllner und Beate Fack von 18 bis 19.30 Uhr in der Malteser-Geschäftsstelle, August-Schleicher-Straße 2 in Erfurt, über den Dienst und seine Aufgaben.
Sie freuen sich auf viele Interessierte, die sich über ein Ehrenamt als HospizhelferIn informieren möchten.

"Wichtig ist, dass man sich auf Andere einlassen kann", betont Söllner, "Ausgangspunkt unserer Arbeit ist der sterbende und schwerstkranke Mensch, seine Bedürfnisse und Wünsche." Auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe werden die angehenden HelferInnen sorgfältig vorbereitet. Und wenn sie dann tätig sind, ist eine Begleitung durch die Hospizgruppe und Gruppensupervisionen selbstverständlich.

"Wir wollen, dass sich unsere Ehrenamtlichen bei uns gut aufgehoben fühlen", so Söllner, "nur so können wir gemeinsam gute Arbeit leisten." Ein Engagement im Hospizdienst ist sowohl in der Begleitung von Erwachsenen, als auch in der Begleitung von Kindern möglich. Es ist nicht notwendig, sich vor Kursbeginn für einen Bereich – Kinder- oder Erwachsenenhospizarbeit zu entscheiden.

Eine Anmeldung zum Informationsabend ist nicht erforderlich.
 
Weitere Informationen: telefonisch 0361-34047-81 oder per Email (bitte anklicken)

Pressemitteilung des Malteser-Diözesanverbandes Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.

20.1.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag