Die Kirche und ihre Finanzen

Vortrag und Podiumsdiskussion zu Staatsleistungen, Aufsicht und Transparenz


Kollektenkörbe mit Geldscheinen


Erfurt. Zu einem Vortrag mit anschließendem Podiumsgespräch, bei dem renommierte Vertreter aus Kirche, Politik und Wirtschaft diskutieren, laden die Universität Erfurt, die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Bund katholischer Unternehmer am Mittwoch, 21. Januar um 18 Uhr ins Coelicum der Katholisch-Theologischen Fakultät, Domstraße 10 in Erfurt ein.


Welche Einkünfte hat die Kirche? Wie vermögend ist sie? Wie gestaltet sich ihre Finanzverwaltung? Wer kontrolliert was und wen?

Die Affäre um den Bau der Bischofsresidenz in Limburg hat nicht zuletzt durch den immer wieder geäußerten Wunsch von Papst Franziskus nach einer armen Kirche für die Armen zu heftigen Diskussionen über Einkünfte, Vermögen und Transparenz der Verwaltung geführt.

Wie steht es um die Finanzen der Kirche in Deutschland heute? Wohin steuert sie und was ist mit Blick auf die Zukunft gefragt? Welche Relevanz haben Staatsleistungen, andere Zuwendungen sowie Kirchensteuermittel für das gesellschaftliche Engagement der Kirche und wie sehr ist der Staat darauf angewiesen?

Der Dompropst des Erzbistums Köln, Dr. Norbert Feldhoff, hat als Generalvikar des Erzbistums über Jahre die Verantwortung für die Finanzen getragen und vertritt für Kirche und Staat herausfordernde Gedanken zu den Finanzen der Kirchen.

Nach seinem Vortrag wird er mit der finanzpolitischen Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und ordentlichem Mitglied im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag, Antje Tillmann MdB, dem Wirtschaftsprüfer und Steuerberater der Solidaris Revisions-GmbH (Standort Erfurt), Thomas Höche, und dem Leiter des Finanzreferates der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, Oberkirchenrat Stefan Große, ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Myriam Wijlens, Professorin für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt moderiert; das Schlusswort hält Klaus Georg Schmidbauer Bund Katholischer Unternehmer e.V., 1. Vorsitzender der Diözesangruppe Erfurt.

Im Anschluss sind die Veranstaltungsteilnehmer zu einem  kleinen Empfang zur Begegnung und persönlichen Gesprächen recht herzlich von der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Bund Katholischer Unternehmer und der Theologischen Fakultät eingeladen.

Um Anmeldung wird gebeten, telefonisch: 0361-654910, per Fax 0361-6549111 oder E-Mail (bitte anklicken).

Weitere Informationen (bitte anklicken)


Pressemitteilung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Politisches Bildungsforum Thüringen. Den Inhalt verantwortet der Absender.

16.1.2015

Vortrag und Podiumsdiskussion zu Staatsleistungen, Aufsicht und Transparenz



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag