Humor und Solidarität

Eichsfelder setzen mit der Karnevalistenmesse ein Zeichen gegen die Attentate von Paris

ClownLeinefelde (BiP). Kann man nach den feigen und brutalen Terror-Anschlägen in Paris und angesichts der Angst vor weiteren Attentaten überhaupt noch Karneval feiern, ausgelassen und fröhlich? Diese Frage bewegte auch Pfarrer Markus Könen, der immer in der fünften Jahreszeit eine Karnevalistenmesse feiert. Und der Pfarrer hat eine Antwort auf seine Frage gefunden: "Karneval feiern? Jetzt erst recht!"

Es sei wichtig, ein Zeichen zu setzen und zu signalisieren, dass keine Gewalttat dieser Welt das letzte Wort haben darf. "Humor ist der gute Boden, auf dem menschliches Zusammenleben gedeihen kann." Der Karneval stehe für Lebensfreude, für das Miteinander der Menschen, für Offenheit und Toleranz, bekräftigt Könen und lädt gerade deshalb zur sechsten Eichsfelder Karnevalistenmesse am Mittwoch, 21. Januar um 18.30 Uhr in die Bonifatiuskirche in Leinefelde, Bonifatiusweg 2 ein.

Neben den Karnevalsvereinen und Faschingsclubs sind alle eingeladen, "die sich anstecken lassen möchten von der Freude und damit auch ein Zeichen für Menschlichkeit, Humor und Respekt setzen wollen", heißt es in der Einladung. Kostüme sind gern gesehen, betont Könen. "Gott hat die Welt bunt geschaffen, daran können auch Fundamentalisten nichts ändern."

14.1.2015



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag