2.100 Weihnachtspakete für bedürftige Kinder

Thüringer Kolpingsfamilien schickten Lkw-Transport nach Rumänien. Die Hilfe geht an besonders notleidende Familien und soziale Einrichtungen.


Kinder mit Geschenken
Auch die Kleinsten im Erfurter Franziskus-Kindergarten (Marienstift) beteiligten sich wieder an der traditionellen Rumänien-Paketaktion des Thüringer Kolpingwerkes

Über 2.000 Pakete haben Thüringer Kolpingsfamilien und ihre fleißigen Helfer gesammelt und am 20. November per Lkw von Erfurt aus nach Rumänien geschickt. Allein im Eichsfeld wurden bei dieser 24. Kolping-Hilfsaktion 1.100 Pakete für bedürftige Kinder und Familien gesammelt. In der Landeshauptstadt kamen rund 400 Familien- und Schülerpakete zusammen, die aus zwölf katholischen Kirchengemeinden, dem Edith-Stein-Gymnasium, dem Franziskus-Kindergarten, der Staatlichen Kolpingschule sowie dem Ortsteil Marbach stammen. Die restlichen Pakete wurden von den Kolpingsfamilien aus Ost- und Südthüringen in ihren Regionen gesammelt.

Erneut gab es vielerorts auch eine finanzielle Unterstützung der Aktion. So wurden allein in Erfurt zirka 2.000 Euro gespendet. Materielle Hilfe leisteten verschiedene Thüringer Unternehmen: eine Sanitätsbedarfsfirma spendete mehrere Rollstühle, ein anderes Erfurter Unternehmen stellte Personalcomputer für Sozialprojekte mit Azubis und Senioren bereit.

Der Hilfsgüter-Konvoi ist jetzt in den Banat unterwegs, wo die Thüringer Präsente von bewährten Kolping-Partnern an besonders notleidende Kinder, Familien und Einrichtungen in den Städten Timisoara, Mocrea und Ineu während der Vorweihnachtszeit verteilt werden.          

Pressemitteilung der Kolpingfamilie Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.

20.11.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag