Begegnung, Schulung, Beratung

Ambulanter Hospizdienst eröffnet "Haus Emmaus" in Worbis


Snoezle-Raum im ambulanten Hospiz Worbis


REIFENSTEIN/WORBIS.
Die Caritativer Pflegedienst Eichsfeld gGmbH hat mit Unterstützung ihrer Muttergesellschaft, der Eichsfeld Klinikum gGmbH und vielen Sponsoren im Haus St. Elisabeth Worbis das Ambulante Hospiz- und palliative Beratungszentrum Eichsfeld/Unstrut-Hainich-Kreis eingerichtet. Unter dem Namen "Haus Emmaus" stehen ab jetzt Räume für die ambulante Hospizarbeit zur Verfügung und werden als Beratungs- und Begegnungsstätte für Betroffene sowie als Bildungszentrum für die Ehrenamtlichen genutzt.

Neben Spielzimmern und Aufenthaltsräumen ist das "Haus Emmaus" auch mit einem Snoezel-Raum (snoezel: aus den beiden Worten "snuffelen" = schnüffeln, schnuppern und "doezelen" = dösen, schlummern) ausgestattet. Dieser Raum bietet mit verschiedenen Licht- und Musikeffekten, Wassersäule und Wasserbett einen Ort, an dem Schwerstkranke in angenehmer Atmosphäre eine Aktivierung ihrer Sinne erfahren können.

Zur feierlichen Einsegnung des neuen Zentrums am Donnerstag,  30. Oktober 2014 um 14 Uhr werden neben den Sponsoren und Mitarbeitenden unter anderem Landrat Dr. Henning und Caritasdirektor Bruno Heller erwartet.

Pressemitteilung der Eichsfeld Klinikum gGmbH. Den Inhalt verantwortet der Absender.

28.10.2014

Ambulanter Hospizdienst eröffnet "Haus Emmaus" in Worbis



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag