"Familientag" an einstiger Grenze

Thüringer Kolpingwerk feierte 25 Jahre Mauerfall sowie 50jähriges Bestehen der Gerstunger Kolpingfamilie


Kolpingsfamilien des Thüringer Kolpingswerkes


An den 25. Jahrestag des Mauerfalles und der friedlichen  Revolution erinnerte am vergangenen  Sonntag, 26. Oktober,  das Thüringer Kolpingwerk nahe der ehemaligen  innerdeutschen Grenze. Vertreter aus sieben Kolpingsfamilien trafen sich in Gerstungen zu einem regionalen "Familientag", um das 50jährige Bestehen der dortigen Kolpingsfamilie zu begehen, aber insbesondere auch um Gott für das Geschenk der Freiheit und Einheit zu danken.
Diese Intention wurde sowohl im Festgottesdienst, den Orts-Präses Heinz Gunkel in Konzelebration mit dem Erfurter Kolpingpräses Peter Matheis feierte, als auch beim feierlichen Gedenken im thüringischen Grenzdorf Dankmarshausen deutlich, das die SED-Machthaber einst ringsum vergittert und vermauert hatten.
So legten die Kolpinger am Gedenkstein der deutschen Einheit nahe der Werra ein besonderes Gebetsgedenken ein. Beim gemeinsamen Gang über den Kolonnenweg, der Thüringen und Hessen 40 Jahre trennte, hatten zuvor ehemalige Grenzbewohner den Kolping-Pilgern berichtet, unter welch großen Schikanen sie hier zu DDR-Zeiten leben mußten.

Festprediger Pfarrer Gunkel verwies im Jubiläums-Gottesdienst bereits auf die "besonderen Erfahrungen der Einheimischen mit Eingesperrtsein und Unrecht", aber ebenso betonte er, dass Christen auch heute helfen müssten, neue Grenzen verschiedenster Art zu überwinden. Er lobte hier die Gemeinde, die sich der Flüchtlinge in der Nachbarschaft annehme, sowie aktuelle Hilfsaktionen des Thüringer Kolpingwerkes.

Bei einer frohen Begegnung im "Waldschlößchen" von Dankmarshausen skizzierte Gabi Schäfer noch einmal die bewegte Geschichte der 50jährigen Kolpingsfamilie Gerstungen. Vertreter der  Gäste aus ganz Thüringen, unter ihnen der stellv. Diözesanpräses Pfarrer Schellenberg und Alt-Präses Pfarrer Wokittel, überbrachten herzliche Glück- und Segenswünsche.   

Vor fünf Jahren, zum 20. Jahrestag des Mauerfalles, hatten sich 2.000 Kolpingmitglieder aus Hessen und Thüringen zusammen mit den Bischöfen von Erfurt und Fulda auf "Point Alpha" in der Rhön zum feierlichen Gedenken an die deutsche Einheit getroffen.     
Michael Meinung


Kolpingsfamilien des Thüringer Kolpingswerkes


27.10.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag