Amtseinführung des neuen Bischofs von Erfurt

MDR-Fernsehen sendet live aus dem Erfurter Dom


Der künftige Bischof von Erfurt, Ulrich Neymeyr


ACHTUNG: Aktualisierte und erweiterte Fassung mit organisatorischen Hinweisen (Bitte gelbe Zeile anklicken!)

Erfurt (BiP). Die Amtseinführung für den neuen Bischof von Erfurt, Dr. Ulrich Neymeyr, findet am Samstag, 22. November im Erfurter Dom St. Marien statt. Der Festgottesdienst beginnt um 11 Uhr und wird live vom Mitteldeutschen Rundfunk im Fernsehen übertragen. Papst Franziskus hat den Mainzer Weihbischof Ulrich Neymeyr am 19. September zum Bischof von Erfurt ernannt und damit nach dem gesundheitsbedingten Rücktritt von Bischof Joachim Wanke eine fast zweijährige Sedisvakanz des Bistums beendet.

Mit dem neuen Bischof zelebrieren Diözesan-Administrator Weihbischof Reinhard Hauke, der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovi?, der Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann, der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker, Altbischof Joachim Wanke und Dompropst Gregor Arndt die Heilige Messe. Im Anschluss sprechen Erzbischof Becker, die evangelische Landesbischöfin Ilse Junkermann, Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und der noch zu wählende Vorsitzende des Katholikenrates ein Grußwort. Nach dem Festgottesdienst und den Grußworten besteht im ComCenter unweit des Domes (Mainzerhofstr. 10) die Gelegenheit, dem neuen Bischof persönlich zu gratulieren.

Da die Sitzmöglichkeiten im Erfurter Dom sehr beschränkt sind, lädt das Bistum Erfurt auch in die Sankt-Severi-Kirche neben dem Dom ein, wo der Gottesdienst auf einer Leinwand verfolgt und mitgefeiert werden kann. Die heilige Kommunion wird auch in St. Severi gespendet. Im Dom sind die Plätze im Hohen Chor ausschließlich für die Öffentlichkeit vorgesehen, während die Vertreter aller Pfarreien und weitere Delegationen aus dem Bistum im Langhaus des Domes sitzen. Mariendom und St. Severi öffnen um 9.30 Uhr.

Zu den ersten Amtshandlungen von Bischof Ulrich Neymeyr wird ein Besuch im Eichsfeld zählen, wo mehr als die Hälfte der Katholiken des Bistums Erfurt leben. Dort feiert er mit dem Bischöflichen Kommissarius für das Eichsfeld, Propst Hartmut Gremler, am Sonntag, 23. November um 10.30 Uhr in der Propsteikirche St. Marien in Heilbad Heiligenstadt eine Heilige Messe und begegnet anschließend im Marcel-Callo-Haus Vertretern aus Kirchen und Gesellschaft des Landkreises. Nachmittags besucht er den Franziskaner-Konvent auf dem Hülfensberg, dem bedeutendsten Wallfahrtsort des Eichsfeldes.

Dieser Sonntag ist so etwas wie der Auftakt für weitere Besuche und Begegnungen. Bischof Neymeyr möchte beispielsweise im nächsten Jahr alle Dekanate des Bistums Erfurt besuchen und jeweils drei bis vier Tage vor Ort bleiben, um die Situation der Gemeinden und Gläubigen näher kennen zu lernen. Ein Dekanat ist der Zusammenschluss mehrerer benachbarter Pfarreien und für gemeinsame überpfarrliche Aufgaben der Seelsorge zuständig. Im Bistum Erfurt gibt es sieben Dekanate, drei im Eichsfeld und vier in der Diaspora, wo Katholiken als kleine Minderheit leben.

Miteinander Zuspruch empfangen. Brief des künftigen Erfurter Bischofs an die Thüringer Katholiken

Die Gloriosa läutet zur Amtseinführung

MDR-Fernsehen sendet live aus dem Erfurter Dom



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag