Als Christin in Pakistan

Monat der Weltmission: Besuch der pakistanischen Informatikerin Sana Iqbal im Bistum Erfurt


Zwei christliche pakistanische Frauen und ein Kind in traditioneller Kleidung


Ilmenau/Jena/Pößneck/Rudolstadt (BiP/missio). Im Rahmen seiner Aktion zum diesjährigen "Sonntag der Weltmission" am 26. Oktober rückt das katholische Hilfswerk Missio Pakistan in den Mittelpunkt des Interesses. Zahlreiche Einzelgäste dieses Landes werden im Oktober in Deutschland unterwegs sein und über ihre Arbeit berichten. Im Bistum Erfurt gibt es vier öffentliche Veranstaltungen mit der Mathematikerin und Informatikerin Sana Iqbal (28) in Ilmenau, Jena, Pößneck und Rudolstadt-Schwarza.

Der Leitspruch zum Monat der Weltmission 2014 bringt die Hoffnung und das Lebensgefühl der katholischen Kirche in Pakistan auf den Punkt: „Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln" (Joh 16,20b). Denn Pakistans Christen sind mutige Menschen. Sie leben in einem schwierigen, widersprüchlichen Land. Soziale Ungerechtigkeit und Ungleichheit, religiöse Diskriminierung und Bedrängnis, fehlende Bildungsmöglichkeiten, Korruption und Angst vor Terroranschlägen prägen den Alltag. Gleichzeitig charakterisiert sie aber eine unbändige Freude am Glauben und ein ungebrochener Wille, aus ihrer Heimat ein besseres Land für alle Bürgerinnen und Bürger Pakistans zu machen.

Missio-Gast im Bistum Erfurt: Sana IqbalSana Iqbal hat acht Sprachen gelernt. Darunter Deutsch, Hebräisch, Griechisch und Latein. Damit bringt die 28-Jährige beste Voraussetzungen für ihre Aufgabe mit: Sie ist Programm- und Projektdirektorin der Katholischen Bibelkommission Pakistans (CBCP). Derzeit sammelt sie Erfahrungen in einer Behindertenwerkstatt in Deutschland.

„Pakistans Christen verspüren einen großen Durst nach dem Wort Gottes“, sagt sie. Die studierte Mathematikerin und Informatikerin aus dem Punjab im Norden Pakistans belegt das mit einer harten Zahl: 50.000 Bibeln wurden von der Bibelkommission zwischen 2007 und 2010 aufgelegt. „Ein Wunder“, meint sie.

Ein Wunder vielleicht – aber kein Zufall. Dies lehrt Sana die eigene Biografie. Eine aktive Christin ist sie geworden, weil sie eine gute christliche Aus- und Weiterbildung genießen konnte. Dazu zählten Kurse über pastorales Management in Manila, feministische und kontextuelle Theologie in Karachi, Konferenzen der Bewegung Sant’Egidio oder Sprachkurse. „Die Christen in Pakistan sind so voller Begeisterung, wenn sie sich mit der Bibel beschäftigen. Deshalb spüre ich eine große Verantwortung, ihnen dafür alle Möglichkeiten zu bieten. Ich will etwas von dem zurückgeben, was ich bekommen habe. Meine Arbeit ist mein persönliches Zeugnis als Christin in Pakistan“, sagt sie.

Nicht allein Priester, Ordensleute oder Studenten sollen die Bibel studieren können, sondern jeder Christ. Das ist ihr Ziel. Auch darum arbeitet sie bei der pakistanischen Bibelkommission. Sie verfolgt dieses Ziel kreativ – mit Bibelmarathons in Pfarreien, Sprachkursen zur richtigen Aussprache der Landessprache Urdu für Lektoren oder Fernstudiengängen.

Christen in Pakistan leben in Bedrängnis. Das weiß Sana Iqbal bei aller Bildungsbegeisterung. Sie begegnet dem mit einer wahrhaft biblischen Haltung: „Weil wir eine Minderheit sind, denken wir nicht in Kategorien der Macht, der Rache oder Gewalttätigkeit. Genau das ist ein starkes Zeichen für den Frieden, das auch die muslimische Bevölkerung wahrnimmt.“

Monat der Weltmission 2014: Infos, Fotos, Videos


Öffentliche Veranstaltungen mit Sana Iqbal:

Sonntag, 19. Oktober, 10 Uhr: Pößneck
Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef mit einer Ansprache von Sana Iqbal

Montag, 20. Oktober, 19.30 Uhr: Rudolstadt-Schwarza
Gemeindeabend der Pfarreien Rudolstadt und Saalfeld im Gemeindezentrum, Edelhofstr. 7, mit einem Vortrag über die Situation von Kirche und Land in Pakistan

Dienstag, 21. Oktober, 9 Uhr: Jena
Heilige Messe in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist, anschließend Gespräch und Begegnung mit Seniorinnen im Gemeindehaus, Wagnergasse 34

Donnerstag, 23. Oktober, 18:30 Uhr: Ilmenau
Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef mit einer Ansprache von Sana Iqbal, gegen 19.30 Uhr Gespräch und Begegnung im Pfarrhaus, Unterpörlitzer Str. 15


16.10.2014

Monat der Weltmission: Besuch der pakistanischen Informatikerin Sana Iqbal im Bistum Erfurt



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag