Gemeinsamkeiten finden – Unterschiede feiern

Wie leben Migranten in Erfurt und warum und wie sind sie hierhergekommen? Das ist nur eine der Fragen, die im Schulprojekt der Caritas an der Edith-Stein-Schule gestellt wird


Zwei Hände, die zum Händedruck verbunden sind


Erfurt.
Gemeinsam mit der Flüchtlingssozialberatung der Caritas Erfurt werden die 10. Klassen der Edith-Stein-Schule Erfurt am Montag den 30. September 2014 in ihrer Schule einen Projekttag zum Thema "Gemeinsamkeiten finden – Unterschiede feiern" gestalten. Dazu wurden neben der Caritas Erfurt Migranten eingeladen, die über ihren Lebensweg und die aktuelle Situation von Flüchtlingen in Deutschland erzählen werden.

Im Projekt werden die Schüler und Schülerinnen den fundamentalen Fragen des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft nachgehen: Warum soll man zuerst die Gemeinsamkeiten finden, um dann die Unterschiede zu betonen? Sind nicht alle gleich vor dem Gesetz und vor Gott?

Die gemeinsame Erklärung der Kirchen zur Interkulturellen Woche soll hierbei für die "Debatte um das Zusammenleben in unserem Land" als Grundlage dienen. "Fundamentale Gemeinsamkeiten" werden als gegeben  angenommen, um so die Unterschiede nicht als unüberwindbare Hürden anzusehen, sondern als "Herausforderung" für ein gemeinsames Leben durch Unterschiede. Neben unterschiedlichen Religionen, Kulturen, Sprachen usw. sind es vor allem die unterschiedlichen Lebensgeschichten der Migranten, die ein respektvolles Miteinander erfordern.
Aber was heißt Migration? Was heißt Migration heute und wer ist eigentlich ein Migrant? Bin ich vielleicht selbst einer, ohne es zu wissen? Wie leben Migranten in Erfurt und warum und wie sind sie hierhergekommen?

Pressemitteilung der Edith-Stein-Schule Erfurt. Den Inhalt verantwortet der Absender.

26.9.2014

Wie leben Migranten in Erfurt und warum und wie sind sie hierhergekommen? Das ist nur eine der Fragen, die im Schulprojekt der Caritas an der Edith-Stein-Schule gestellt wird



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag