Auf jeden Fall wählen gehen

Gemeinsamer Aufruf von Landesbischöfin Ilse Junkermann und Diözesan-Administrator Weihbischof Dr. Reinhard Hauke zur Thüringischen Landtagswahl am 14. September 2014

Frau geht zur Wahl


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 14. September wählen wir den 6. Thüringer Landtag nach der friedlichen Revolution im Osten Deutschlands. Mit der Landtagswahl stellen die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger die Weichen für die Politik in der nächsten Legislaturperiode.

Auch wenn sich unser liebenswertes Land Thüringen in den letzten 25 Jahren sehr gut entwickelt hat, fällt die Wahl in eine Zeit weltweiter Unsicherheiten und Turbulenzen. Wir erleben in vielen Teilen der Erde krisenhafte Entwicklungen und gewaltsame Konflikte, die auch uns berühren. Es ist wichtig, dass Politik langfristig angelegt ist und Grundsätzen folgt, die in bewegten Zeiten Orientierung geben. Entsprechend sollte die Wahlentscheidung der Wählerinnen und Wähler klug, verantwortungsbewusst und besonnen erfolgen, damit sie zu politischer Stabilität und Handlungsfähigkeit beiträgt.

Gerade in diesen Wochen erinnern wir uns an die friedliche Revolution vor 25 Jahren, die uns den Weg in ein freiheitlich-demokratisches Gemeinwesen auch im Osten Deutschlands eröffnet hat.

Eine lebendige Demokratie lebt von der Beteiligung, auch von der Beteiligung an Wahlen. Das Recht, an einer freien Wahl teilzunehmen, ist ein hohes Gut.

Wir rufen die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und so Einfluss zu nehmen auf die Gestaltung der Politik. Wer eine der demokratischen Parteien wählt, bietet damit auch extremistischen politischen Kräften Widerstand. Wahlenthaltung ist keine vernünftige und konstruktive Antwort auf tatsächliche oder vermeintliche Missstände.

Prüfen Sie die zur Wahl stehenden Parteien und ihre Programme auf Glaubwürdigkeit und messen Sie sie an christlichen Grundwerten und ihrem überzeugenden Einsatz für ein rechtsstaatliches und solidarisch gestaltetes Gemeinwesen. Bitte geben Sie nur solchen Parteien ihre Stimme, die sich eindeutig zur Wahrung der Menschenwürde und der Menschenrechte bekennen und sich für mehr Demokratie in ganz Europa einsetzen.

Am Ende der Legislaturperiode möchten wir den Abgeordneten danken, die in diesen Jahren nach bestem Wissen und Gewissen Verantwortung für das Land Thüringen getragen und sich für Freiheit, Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit eingesetzt haben.

Erfurt, den 5. September 2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag