"Spuren des Lebens"

Jugendliche aus Thüringen und Osteuropa verbringen zusammen Ferientage in Erfurt und suchen gemeinsam historische, religiöse und individuelle Spuren

Fussspuren im SandErfurt. Unter dem Motto "Spuren des Lebens" treffen sich vom 19. bis 29. August über 50 Jugendliche aus Thüringen, Polen, Tschechien und der Slowakei im Erfurter Jugendbildungshaus "St. Sebastian". Sie verbringen gemeinsam die "Internationale Glaubenswoche", die seit vielen Jahren vom Bistum Erfurt organisiert wird. Die jungen Christen erwartet dabei ein abwechslungsreiches Programm mit thematischer Bildungsarbeit, Exkursionen in der Umgebung, Kreativworkshops, selbst gestalteten Gottesdiensten, Sport und Spiel sowie interkulturellen Festen. Diözesanadministrator Weihbischof Reinhard Hauke besucht die jungen Christen am 27. August im Jugendhaus.

"Wenn junge Menschen mit unterschiedlichen nationalen und kulturellen Identitäten gemeinsam zehn Tage verbringen, gibt es für alle Beteiligten immer viel Neues und Interessantes zu entdecken", ist sich Diözesanjugendpfarrer Timo Gothe sicher. "Wir wollen miteinander Spuren suchen und finden, die unsere Region und die der beteiligten Länder prägen; Spuren der Geschichte und der Gegenwart; Spuren des gesellschaftlichen und persönlichen Lebens. Das Programm ist sehr abwechslungsreich, fordert die Jugendlichen aber teilweise auch heraus – dort, wo Spuren des Lebens im Umfeld des Sterbens nur schwer zu finden sind. So haben wir auch einen Besuch der Gedenkstätte Buchenwald, einen Friedhofsbesuch und ein Kreuzweggebet in der Erfurter Innenstadt geplant", so Gothe weiter.

Bereits seit über vierzig Jahren schlagen junge Menschen aus dem Bistum Erfurt eine besondere Brücke nach Osteuropa. Die Anfänge der "Internationalen Woche" gehen auf Ferienfahrten von Jugendlichen aus Erfurt in die Tatra zurück. Die Kontakte zu Jugendlichen und Verantwortlichen in der damaligen Tschechoslowakei wurden geknüpft und diese zu einem Gegenbesuch nach Erfurt eingeladen. Die "Internationale Glaubenswoche" findet in der Regel einmal jährlich statt und hat im Laufe der Zeit eine spannende Geschichte erlebt.
Aktuell  treffen sich Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren aus Tschechien (Ostrava), aus der Slowakei (Trnava), aus Polen (Wroclaw) und natürlich aus dem Bistum Erfurt. Sehr oft fand diese Woche im Erfurter Jugendhaus "St. Sebastian" statt; in den letzten Jahren auch abwechselnd in Städten der beteiligten Länder.

Die Internationale Glaubenswoche wird freundlicherweise zum wiederholten Mal vom Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken und durch den Bundes-Kinder- und Jugendplan finanziell unterstützt.

Weihbschof Reinhard Hauke mit Jugendlichen

19.8.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag