"Auf wen wartet ihr?"

67. Jugendwallfahrt des Bistums Erfurt zum Mariendom

Plakat zur JugendwallfahrtErfurt (BiP/weidler). Es ist wieder Wallfahrtszeit auf dem Erfurter Domberg! Bereits zum 67. Mal kommen mehrere hundert Jugendliche aus ganz Thüringen am Sonntag, 15. Juni zu ihrem kirchlichen Jahreshöhepunkt in die Landeshauptstadt. Dort erwartet sie eine Mischung aus jugendgemäßen Gottesdiensten, informativer Unterhaltung, Live-Musik, Gesprächsrunden, Aktionsständen und Orten der Stille. Gemäß dem Motto "Auf wen wartet Ihr?" wollen sie aber auch über ihre eigenen Wünsche und Sehnsüchte sowie ihre christliche Hoffnung nachdenken und ins Gespräch kommen. Höhepunkt ist der Wallfahrtsgottesdienst, den der Erfurter Diözesan-Administrator, Weihbischof Reinhard Hauke, um 10.30 Uhr auf der Wiese hinter der Severikirche mit den Jugendlichen feiert.

„In unserer schnelllebigen Zeit empfinden wir oftmals schon einen Moment des Wartens als sehr unangenehm, wie vor der Bekanntgabe eines Prüfungsergebnisses oder vor der Abfahrt eines Zuges. Ein Ereignis voller Vorfreude zu erwarten, kann aber durchaus auch etwas Positives sein“, erläutert Jugendbildungsreferentin Barbara Schley. „Als Christen warten wir auf etwas Weltbewegendes: die Wiederkehr unseres Herrn Jesus Christus. Dies bedeutet für uns jedoch nicht, die Hände in den Schoß zu legen.“ Das Wallfahrtsmotto „Auf wen wartet ihr?“ solle die jungen Christen ermutigen, sich nicht nur auf andere zu verlassen, sondern selber die Welt mit zu gestalten“, sagt die Jugendbildungsreferentin.

Die jugendlichen Wallfahrer sind aufgerufen, während des Gottesdienstes für einen Kindergarten in Shkoder (Nordalbanien) zu spenden. Dieser wird seit etwa acht Jahren von den Schwestern der „Spirituellen Weggemeinschaft“ (Schweiz) betrieben, die dort ein Kloster haben. Gebaut wurde der Kindergarten für 25 Kinder – mittlerweile sind es über 60 Kinder aus christlichen und muslimischen Familien, die dort betreut und interreligiös erzogen werden. Für viele Kinder in Albanien ist der Kindergarten tagsüber die einzige Möglichkeit, der häuslichen Gewalt zu entkommen. Auch das Achten auf ausgewogene Ernährung und hygienische Grundregeln tut den Kindern sichtlich gut. Die Einrichtung wird komplett durch Spenden finanziert – die Eltern zahlen lediglich einen symbolischen Betrag für die Aufnahme ihrer Kinder. Der Heiligenstädter Jugendbildungsreferent Johannes Steber wird dann Anfang August einige Schwestern in der Schweiz treffen und ihnen persönlich die Spendensumme übergeben.

Nach dem Gottesdienst finden die Jugendlichen auf der Wallfahrtswiese verschiedene Aktions- und Informationsstände, Gesprächsangebote und sportliche Betätigungsmöglichkeiten. Für musikalische Abwechslung sorgt die Rockband „Planet Emily“ aus Aerzen (bei Hameln). Wer es lieber etwas ruhiger und besinnlicher mag, ist im Geistlichen Zentrum in der Severi-Kirche gut aufgehoben. Bei einem Smartphone-Suchspiel geht es darum, multimedial zu erforschen, wie innerlich oder äußerlich frei junge Menschen heute sind, ihren Glauben zu leben. „Auf wen wartet ihr“ - vielleicht auf den Traumpartner …? Eine dementsprechende Gesprächsrunde widmet sich dem Thema Beziehungen.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung um 14.30 Uhr auf der Severi-Wiese werden die Jugendbildungsreferenten Simone Elsel und Johannes Steber verabschiedet, die im Sommer ihren Dienst in der Kinder- und Jugendseelsorge des Bistums Erfurt beenden.


Stichwort: Jugendwallfahrt
Die Jugendwallfahrt wird jährlich vom Referat Kinder- und Jugendseelsorge und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Erfurt veranstaltet. Sie ist die größte Jugendveranstaltung des Bistums Erfurt und hat eine über 60jährige Tradition. Sie bietet Raum für verschiedene Veranstaltungen und Gottesdienste, um bekannte Leute wieder zu sehen oder neue kennen zu lernen sowie für vielfältige Gemeinschaftserlebnisse und religiöse Erfahrungen.


Weitere Informationen und Programm: www.jugend-im-bistum-erfurt.de


5.6.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag