Eine Pietà aus dem 3D-Drucker

Das Erfurter Dombauamt hat von einer Skulptur der Allerheiligenkirche eine Kunststoff-Kopie mit modernster Technik anfertigen lassen

Erfurt (BiP). Aufwändig hergestellte Kopien von Kunstwerken aus dem 3D-Drucker sind hierzulande noch eine Rarität.

PietàEines dieser seltenen Exemplare wird am Donnerstag, 15. Mai in einer Außennische der Allerheiligenkirche in Erfurt aufgestellt: die Kopie der Pietà, die seit gut einem Vierteljahr im Kolumbarium der Magdalenenkapelle steht. Das knapp 1,40 Meter hohe Original wurde Ende des 14. Jahrhunderts von einem unbekannten Bildhauer, der künstlerisch der Werkstatt des Severi-Sarkophages nahesteht, für die Allerheiligenkirche geschaffen und stand seitdem in besagter Nische.

Das Besondere der Vollplastik, die den vom Kreuz abgenommenen Leichnam Jesu auf dem Schoß Mariens zeigt, ist die für Außenskulpturen ungewöhnliche Erhaltung eines Großteils ihrer über Jahrhunderte hinweg erneuerten farblichen Fassung. Wechselnde Temperaturen, Wind und Wetter forderten bis zuletzt ihren Tribut.

Im Dombauamt kam daher die Idee auf, die Pietà im geschützten Raum der Magdalenenkapelle unterzubringen und für den ursprünglichen Standplatz eine Kopie im Verhältnis 1:1 anfertigen zu lassen. Nur wie? Ein Abguss der Figur war wegen der Farbreste, die dadurch Schaden genommen hätten, nicht möglich, die steinerne Kopie eines Bildhauers wäre zu teuer gekommen.

Als Lösung bot sich die Möglichkeit, mit einem 3D-Drucker ein dreidimensionales Abbild aus Kunststoff zu schaffen. Dazu wurde die Pietà  in einer schwäbischen Spezialfirma mit einem dreidimensionalen Scanner abgetastet, dateilich erfasst und anschließend von einem 3D-Drucker mittels Spritztechnik als Hohlfigur mit innerer Stützstruktur von unten nach oben "ausgedruckt". Für die farbliche Gestaltung sorgte die Restaurierungsfirma Nüthen, die das Original konservatorisch betreut. Mit etwas Abstand von der Figur fällt es sogar Fachleuten schwer, die nur 30 Kilogramm schwere Kopie als solche zu erkennen.

Diözesan-Administrator Weihbischof Reinhard Hauke wird die "neue" Pietà segnen: am Freitag, 16. Mai zum Ende der Maiandacht, die um 17 Uhr in der Allerheiligenkirche beginnt.

13.5.2014



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag