Eichsfelder zum Diakon geweiht

Frater Gregor Naumann OP stammt aus Leinefelde


Weihbischof Reinhard Hauke mit den beiden zum Diakon geweihten Dominikanern
Weihbischof Reinhard Hauke mit den beiden zum Diakon geweihten Dominikanern Frater Johannes M. Schäffler und Frater Gregor Naumann (li.)


Durch Handauflegung und Gebet wurde am 26. Oktober 2013 Frater Gregor Naumann OP aus Leinefelde zusammen mit seinem Mitbruder Frater Johannes M. Schäffler OP zum Diakon geweiht. Die Weihe spendete Weihbischof Reinhard Hauke, derzeit Diözesanadministrator des Bistums Erfurt, in der Dominikanerkirche St. Andreas zu Köln. Dort liegt der heilige Albert der Große begraben, der wie die beiden neugeweihten Diakone selbst dem Dominikanerorden angehörte. Unter großer Beteiligung der dominikanischen Familie sowie der Eltern, Verwandten und Freunde der Neudiakone wies Weihbischof Hauke in seiner Predigt auf den Dienstcharakter des Diakonenamtes hin und bestärkte die Neugeweihten für ihre zukünftigen Aufgaben in der Pastoral.
 
Nach der Weihe beginnt für die Neudiakone mit dem Pastoralkurs der praktische Teil ihrer Ausbildung, die unter der Leitung der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Kapuziner in Münster durchgeführt wird. Den Kern des ersten Teils des Kurses bildet ein fünfmonatiges Gemeindepraktikum, das Frater Gregor in der Pfarrgemeinde St. Sophien in Hamburg absolvieren und Frater Johannes in die Gemeinde St. Albertus Magnus nach Braunschweig führen wird.
 
Frater Gregor Naumann, 1988 in Leinefelde geboren, trat nach dem Abitur in das Noviziat der Dominikaner in Worms ein und studierte von 2009 bis 2013 Katholische Theologie in Mainz und Fribourg (Schweiz). Zusammen mit Frater Johannes legte er im Mai 2013 seine Feierliche Profess ab und band sich damit auf Lebenszeit an den Dominikanerorden.
 
Frater Johannes M. Schäffler wurde 1969 in Illertissen (Bayern) geboren. Nach Ausbildungen zum Einzelhandelskaufmann und Handelsassistenten war er berufstätig, bis er 2007 in den Dominikanerorden eintrat. Sein Theologiestudium, das er in Mainz und Rom absolvierte, schloss er im Oktober 2013 ab.
 
Der Dominikanerorden (Orden der Predigerbrüder), der 2016 auf sein 800-jähriges Bestehen zurückblicken darf, wurde vom Spanier Dominikus von Guzman in Toulouse gegründet und erhielt den päpstlichen Auftrag, sich in besonderer Weise der Predigt und der Verkündigung des Wortes Gottes zu widmen. Bis heute sind die Dominikaner, die weltweit etwa 6.000 Mitglieder im männlichen Zweig des Ordens zählen, diesem Auftrag verpflichtet. Neben dem Leben in Gemeinschaft und dem gemeinsamen Gebet gehört deshalb das Studium zu den wichtigsten Grundpfeilern des Ordens. Die beiden neugeweihten Diakone sind Mitglieder der deutschen Ordensprovinz Teutonia und gehören derzeit dem Studienhaus der Provinz in Mainz an.
 
Dominikanerprovinz Teutonia: www.dominikaner.de

Dominikanerkloster Mainz: www.dominikaner-mainz.de


Quelle: Pressemitteilung der Dominikaner-Provinz Teutonia.  Den Inhalt verantwortet der Absender.

26.10.2013




Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag