Pfarrer i.R. Heinrich Meyer verstorben

Der auferstandene Christus im SonnenkranzAm Samstag, dem 19. Oktober 2013 rief Gott, der Herr über Leben und Tod, seinen treuen Diener, unseren Mitbruder

Herrn Geistlichen Rat und Pfarrer i.R. Heinrich Meyer

zu sich in sein himmlisches Reich. Pfarrer Heinrich Meyer stand im 84. Lebensjahr und im 59. Jahr seines priesterlichen Dienstes.

Heinrich Meyer wurde am 20. August 1930 in Westhausen/Eichsfeld geboren. Nach der Schulzeit in Westhausen und Heiligenstadt studierte er ab 1949 in Fulda und Erfurt Theologie. Die Priesterweihe empfing er am 19. Dezember 1954 in Heiligenstadt, St. Marien, durch Weihbischof Dr. Joseph Freusberg. Danach wurde er zum Kaplan der Pfarrei Weimar mit Sitz in Bad Berka ernannt. 1959 übernahm er zusätzlich die Seelsorge in Rastenberg. 1961 kam er ins Eichsfeld und wurde Kaplan in Worbis.

1962 übertrug ihm Bischof Dr. Adolf Bolte von Fulda die Pfarrei Wiesenfeld. Am 1. September 1970 übernahm er den Dienst als Pfarrer der Pfarrei Dieterode. Zum 40-jährigen Priesterjubiläum 1994 verlieh ihm Bischof Dr. Joachim Wanke u. a. aufgrund seiner Verdienste um den Hülfensberg den Titel "Geistlicher Rat". Es gab wohl kaum eine Wallfahrt zum Hülfensberg, an der er nicht teilgenommen hat. Stets war er ein gesuchter und beliebter Beichtvater auf dem Berg und im Dekanat.

1996 bat Pfarrer Meyer um die Versetzung in den Ruhestand, wobei er jedoch als Kooperator in Dieterode bleiben wollte, um weiterhin in der Seelsorge im Eichsfeld nach Kräften helfen zu können. Im Ruhestandsdekret schrieb Bischof Dr. Joachim Wanke: "Mit Humor, Ruhe und Gelassenheit haben Sie Ihren Dienst zur Freude Ihrer Mitbrüder und zur Freude der Gemeinde ausgeübt."

Für sein Lebenswerk waren ihm wichtig die letzten Zeilen aus dem Te Deum: "In te Domine speravi: non confundar in aeternum." – "Ich hoffe auf dich, o Herr, in Ewigkeit werde ich nicht zuschanden."

An dieser Stelle sei auch noch einmal dankbar erinnert an seine Schwester Anna Meyer, die ihm fast 50 Jahre lang in bescheidener und treusorgender Weise den Haushalt geführt hat und am 2. März 2011 verstorben ist.

Am 19. Oktober 2013 nach dem Festgottesdienst anlässlich des Patronatsfestes "St. Ursula" in Geismar und dem sich anschließenden "Kirmesempfang" mit Mittagessen im Gemeindehaus legte Pfarrer Heinrich Meyer in Folge eines tragischen Unglücksfalles sein Leben in Gottes Hände zurück.

Für sein verdienstvolles priesterliches Wirken möge er reichen Lohn erhalten. Requiescat in pace!

Pfarrer Meyer war seit 1954 Mitglied im Pactum Marianum.


Erfurt, den 21. Oktober 2013

Für das Bistum Erfurt

Weihbischof Dr. Reinhard Hauke
Diözesanadministrator

Das Requiem wird gefeiert am Freitag, dem 25. Oktober 2013, um 14.00 Uhr in der Kirche St. Georg in 37318 Dieterode, Dorfstraße. Anschließend ist die Beerdigung auf dem dortigen Friedhof.


21.10.2013




Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag