Abnahme und Annahmen

Glockensachverständiger nimmt Wartungsarbeiten an den Erfurter Domglocken ab

Erfurt (BiP). Letzte Woche wurden die Glocken des Erfurter Domes und der Allerheiligenkirche gewartet. Diese Woche wird vom Glockensachverständigen des Domberges geprüft, ob alle Wartungsarbeiten ordnungsgemäß durchgeführt worden sind.

Glocke einer ausgestellten Turmuhr

Die kleinste Glocke im Dom
wurde nicht gewartet:
Sie gehört zu einer
ehemaligen Turmuhr.


Bruder Michael Reuter aus dem Benediktinerkloster Maria Laach schaut sich am Mittwoch, 11. September, die frisch gefetteten Lager und nachgezogenen Schraubenverbindungen an und überprüft die Kettenspannung der Läutemaschinen sowie die Klöppelbefestigungen.

Und weil Glocken nicht nur sicher, sondern wohlklingend läuten sollen, spitzt der Experte auch die Ohren, ob die Wartung zur optimalen Klangentfaltung geführt hat. Dazu werden die Glocken der Allerheiligenkirche und des Domes, darunter die weltberühmte Gloriosa, mehrmals einzeln und in Kombination geläutet.

Damit die Abnahme der Arbeiten nicht zu falschen Annahmen führt, sei extra darauf hingewiesen: Es läutet wegen Routinearbeiten und nicht, weil an einem gewöhnlichen Mittwoch außerordentliche Ereignisse zu vermelden sind. Zum Beispiel eine Bischofsernennung.

Nur ruhig Blut! - Wenn die Gloriosa außerhalb der Reihe läutet...

10.9.2013



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag