Auf zum Zuckerhut!

45 Jugendliche aus dem Bistum Erfurt nehmen am Weltjugendtag 2013 in Rio de Janeiro teil

Das Logo des Weltjugendtages 2013 in Rio de Janeiro zeigt die Christusfigur über der StadtErfurt/Rio de Janeiro (BiP/rw). Bei Rio de Janeiro denken viele vor allem an Karneval, und Sportbegeisterte freuen sich auf die Fußball-WM oder Olympia in den kommenden Jahren. Doch schon in diesem Sommer steht die brasilianische Metropole für ein globales Großereignis: Hier findet der XXVIII. Weltjugendtag der katholischen Kirche statt, und 45 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Bistum Erfurt werden daran teilnehmen.

Im Nordosten Brasiliens verbringen sie zunächst eine Woche gemeinsam mit einheimischen Jugendlichen. Vom 23. bis 28. Juli sind sie dann beim offiziellen Programm des XXVIII. Weltjugendtages der Katholischen Kirche in Rio de Janeiro dabei. Insgesamt werden dazu mehrere hunderttausend Teilnehmer erwartet. Sie erleben an der Copacabana ein abwechslungsreiches Programm mit Gottesdiensten, Musik, Glaubensgesprächen sowie spontanen Begegnungen mit Jugendlichen aus aller Welt. Höhepunkt ist der Abschlussgottesdienst mit Papst Franziskus am 28. Juli auf einem 3,5 Millionen Quadratmeter großen Gelände im westlichen Stadtteil Guaratiba.

Die Teilnehmer des Bistums Erfurt am Weltjugendtag 2013

Die Mitglieder der Pilgergruppe aus dem Bistum Erfurt kommen aus verschieden Städten und Regionen Thüringens (u.a. Erfurt, Jena, Apolda, Sonneberg, Gotha, Mühlhausen und Landkreis Eichsfeld). Bereits am kommenden Sonntag (14. Juli) findet um 14.45 Uhr im Hohen Chor des Erfurter Domes ein Aussendungsgottesdienst statt. Diözesan-Administrator Weihbischof Reinhard Hauke wird den Jugendlichen und jungen Erwachsenen dabei den Reisesegen mit auf den Weg geben. Eine Woche später reist er ihnen dann hinterher, um selbst am Weltjugendtag in Rio teilzunehmen und dort drei Katechesen zu halten.

"Ich freue mich auf die Begegnung mit Papst Franziskus und bin gespannt, was für eine Botschaft er uns bereithält. Und zwischen Strand und Gotteshaus bin ich neugierig darauf, das brasilianische Temperament zu erleben", erzählt der Erfurter Diözesanjugendpfarrer Timo Gothe voller Vorfreude. Er leitet die Thüringer Pilgergruppe, die in der ersten Woche zunächst in der Diözese Caico im Nordosten Brasiliens zu Gast sein wird. Währenddessen sind die Jugendlichen in brasilianischen Familien untergebracht, um so das Leben und die Kultur des Landes besser kennen zu lernen.

Am 22. Juli fliegen sie dann zum offiziellen Weltjugendtag nach Rio de Janeiro. Unter dem Motto "Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern" (Matthäus-Evangelium 28,19) werden sie an den entsprechenden Großveranstaltungen, den Gesprächsrunden mit Bischöfen und dem täglichen Jugendfestival teilnehmen. Nach dem Abschlussgottesdienst mit Papst Franziskus am 28. Juli ist noch ein kleines touristisches Programm mit Christusstatue, Zuckerhut, Copacabana und Capo Frio geplant, bevor die jungen Christen dann spät abends am 3. August in Erfurt zurückerwartet werden.

Travel-BugDie Thüringer Pilgergruppe freut sich über eine vielfältige Unterstützung ihrer Reise zum Weltjugendtag. So werden die Jugendlichen über 50 Trikots der deutschen Nationalmannschaft im Gepäck haben, die der DFB auf Anfrage einer Teilnehmerin gesponsert hat. Diese werden als Gastgeschenke während der ersten Woche in Caico überreicht. Außerdem stellt das Katholische Krankenhaus Erfurt den Teilnehmern kostenlos eine kleine Reiseapotheke zur Verfügung. Finanzielle Unterstützung für die Pilgerfahrt gibt es vom Bonifatiuswerk der Deutschen Katholiken und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Jugendpfarrer Gothe (im Foto links), selbst ein leidenschaftlicher Anhänger des Geocaching, wird auch eine Anregung des katholischen Lateinamerika-Hilfswerkes "Adveniat" aufgreifen. Er legt in Rio einen Schlüsselanhänger mit Domsilhouette und Christopherus-Bildchen (Foto oben) in einer Geocaching-Schatzdose als Travel Bug aus. Jugendpfarrer Gothe und BDKJ-Landesgeschäftsführer Weidler wettenDanach kann er nur hoffen, dass andere Liebhaber dieser populären Freizeitbeschäftigung diese Schatzdose finden, den Schlüsselanhänger mitnehmen und von Dose zu Dose wieder zurück nach Erfurt bringen. Dass dies bis Weihnachten gelingen wird, ist sich Gothe sicher. Dafür ist er sogar eine Wette mit Robert Weidler, dem Landesgeschäftsführer des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (im Foto rechts), eingegangen, der den Erfolg dieses Vorhabens eher skeptisch sieht. Wer die Wette verliert, zahlt 100 Euro für ein von Adveniat initiiertes Antidrogenprojekt in Brasilien. (Weitere Informationen zu dieser Idee auf www.adveniat.de)

Robert Weidler

www.jugend-im-bistum-erfurt.de


Weltjugendtag

Bei einem Weltjugendtag ist auf besonders eindrucksvolle Weise die Weltkirche zu erleben. Alle zwei bis drei Jahre findet dieses einwöchige Treffen mit mehreren hunderttausend katholischen Jugendlichen aus aller Welt statt. Die letzten Weltjugendtage waren 2005 in Köln, 2008 in Sydney und 2011 in Madrid.
Einladender ist der Papst, der auch an den Weltjugendtagen teilnimmt. Die jungen Christen feiern bei den Gottesdiensten ihren Glauben, hören Bibel-Texte und sprechen darüber, erleben ein umfangreiches Kulturprogramm (Konzerte, Ausstellungen, Theatervorführungen) und knüpfen vielfältige neue interkulturelle Kontakte. Fast alle deutschen Bistümer und viele geistliche Gemeinschaften werden mit insgesamt rund 2.500 Teilnehmern nach Rio reisen.

www.wjt.de

10.7.2013

45 Jugendliche aus dem Bistum Erfurt nehmen am Weltjugendtag 2013 in Rio de Janeiro teil



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag