Prominente Unterstützung für die 72-Stunden-Aktion

Vertreter aus Kirche, Politik und Sport besuchen Projekte vor Ort und drücken die Daumen für die morgen beginnende Sozialaktion der katholischen Jugend


Bahnradsport-Weltmeister Stephan Bötticher
Bahnradsport-Weltmeister Stephan Bötticher unterstützt die Aktion der Jugendlichen

Innerhalb von 72 Stunden wollen junge Katholiken ab morgen (13. Juni) die Welt ein Stückchen besser machen. Neben vielen ehrenamtlichen Helfern erhalten die etwa 400 Thüringer Teilnehmer dabei auch prominente Unterstützung. Die Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider (SPD) und Antje Tillmann (CDU) sowie Dieter Lauinger (Bündnis 90 / Grüne – Erfurter Wahlkreiskandidat für die kommende Bundestagswahl) werden die Jugendlichen beim Benefiz-Puzzleprojekt der Malteser- und der Dekanatsjugend in Erfurt besuchen. Dompropst Gregor Arndt feiert mit den Erfurter DPSG-Pfadfindern am Sonntag einen Gottesdienst auf dem Gelände der Georgsburg (bei Niedernissa). Der aus dem Eichsfeld stammende einundzwanzigjährige Bahnradsport-Weltmeister Stefan Bötticher gehört ebenfalls zu den prominenten Unterstützern der 72-Stunden-Aktion.

Die Mitglieder der Malteser Jugend und Erfurter Dekanatsjugend, die von Donnerstag- bis Sonntagnachmittag unbedingt ein Riesen-Puzzle aus 24.000 Teilen schaffen wollen, freuen sich über jegliche Unterstützung ihres Projektes. Immerhin kommt der Spendenerlös der Mitpuzzler der Jugendland gGmbH in Thüringen zu Gute, die sich um Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen oder Verhaltensauffälligkeiten kümmert. Wenn aber auch Bundespolitiker und hohe Kirchenvertreter persönlich bei ihnen vorbeischauen, ist dies eine ganz besondere Wertschätzung ihres ehrenamtlichen Einsatzes und sicherlich eine zusätzliche Motivation. Auch Vertreter des Thüringer Sozialministeriums und viele Ortsbürgermeister haben Besuche bei den verschiedenen Aktionsgruppen zugesagt.

Der in Leinefelde geborene und in Breitenwobis beheimatete Bahnradsport-Weltmeister Stephan Bötticher unterstützt ebenfalls die Thüringer Aktionsteilnehmer, auch wenn er aus terminlichen Gründen selbst kein Projekt besuchen kann. "Die 72 Stunden-Aktion ist ein super Sprungbrett für die Jugend, den Leuten zu zeigen, dass auch die junge Generation was bewegen kann. Also, packt mit an und werdet ein Teil der Bewegung!", appelliert der 21jährige aktuelle Sprint-Weltmeister an die jugendlichen Teilnehmer.

72-Stunden-Aktion
30 katholische Jugendgruppen in Thüringen werden vom 13. bis 16. Juni 2013 mit 20 verschiedenen Projekten innerhalb von 72 Stunden ein soziales, ökologisches oder gemeinnütziges Projekt im eigenen Ort anpacken und vollenden. Damit beteiligen sie sich erneut an einer „72-Stunden-Aktion“, die der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) 2013 erstmals überall in Deutschland gleichzeitig durchführt. Etwa 400 Kinder und Jugendliche aus Thüringen sind mit dabei. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ wollen junge Christen die Welt ein Stückchen besser machen, dort helfen, wo es nötig ist und sonst vielleicht niemand tut.


Pressemitteilung des BDKJ-Landesverbandes Thüringen. Den Inhalt verantwortet der Absender.

12.6.2013



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag