Authentischer geht’s nicht

Landesrabbiner Konstantin Pal erklärt Interessierten jüdische Begriffe und führt sie durch die Alte und Neue Synagoge in Erfurt

israeldavidstern(BiP/aw) Wer aus berufenem Munde erfahren möchte, worum es bei Thora und Talmud geht oder was sich hinter Tanach, Halacha, Mischna oder Kabbalah verbirgt, ist vom 26. bis 27. Juni in die Katholische Heimvolkshochschule St. Ursula in Erfurt eingeladen. Landesrabbiner Konstantin Pal gibt Auskunft darüber, wie Juden heute hier in Deutschland ihren Glauben leben und aus welchen Quellen sie dafür schöpfen. Mit ihm werden die Alte und Neue Synagoge in Erfurt besucht, in denen Schriftzeugnisse der Vergangenheit und ihr Gebrauch in der Gegenwart gezeigt werden.

Die zweitägige Veranstaltung bietet die Möglichkeit, einen lebendigen Eindruck von jüdischem Leben hier und heute in Deutschland bzw. in Thüringen zu erhalten und mit dem Landesrabbiner ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen und Anmeldung:  www.bildungshaus-st-ursula.de  (bitte anklicken)

10.6.2013

Landesrabbiner Konstantin Pal erklärt Interessierten jüdische Begriffe und führt sie durch die Alte und Neue Synagoge in Erfurt



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag