"Mit Frieden gewinnen alle"

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird vom Eichsfeld aus in die Staatskanzlei und in alle Regionen Thüringens gebracht

Kinder um brennende Kerze
Foto: RDP/RdP/Andreas Kläger



Wien/Leinefelde/Erfurt (BiP). Der Pfadfinder Michael Pollner aus Weimar bringt am dritten Adventssonntag (16. Dezember) das so genannte "Friedenslicht aus Betlehem" von Wien nach Leinefelde. Von hier aus wird es am 23. Dezember in alle Regionen Thüringens gebracht. Die Idee, ein Licht aus der Geburtsgrotte Jesu als Weihnachts- und Friedenssymbol nach Österreich zu holen, entstand beim Österreichischen Rundfunk (ORF). 1986 fand die Aktion zum ersten Mal statt. Mittlerweile wird das Friedenslicht von Österreich aus in die meisten Länder Europas und sogar in die USA weitergegeben.

Im Nahen Osten geht es leider nur selten friedlich zu. Dort, wo mit den Waffen gerasselt wird und Krieg droht, hat der 11jährige Khader Ballut aus Bethlehem am 27. November das Friedenslicht in der Geburtsgrotte Jesu Christi entzündet. "Mit Frieden gewinnen alle", heißt das Motto der diesjährigen Aktion. 

Einen Tag später konnte das oberösterreichische Friedenslichtkind, die 13jährige Christina Mader, die Flamme von Günther Hartl, dem Vertreter des Österreichischen Rundfunks (ORF) und Initiator dieses neuen Weihnachtsbrauches, entgegennehmen. Am dritten Advent wird Christina das Friedenslicht in Wien an die europäischen Länderdelegationen verteilen, denen auch Michael Pollner aus Thüringen angehört. Der Pfadfinder vom Stamm Weimar des Diözesanverbandes der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bringt das Licht noch am gleichen Tag nach Leinefelde, wo es um 18 Uhr im Rahmen eines Jugendgottesdienstes in der Kirche St. Bonifatius willkommen geheißen wird. 

Am Donnerstag, 20. Dezember tragen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht in die Thüringer Staatskanzlei zu Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. Drei Tage später, am Sonntag, 23. Dezember, dem traditionellen Tag zur Weitergabe des Friedenslichtes, findet um 9 Uhr im Rathaus von Leinefelde die Feier zur Aussendung statt. Zahlreiche Helferinnen und Helfer, insbesondere Pfadfindergruppen, Jugendfeuerwehren oder Jugendgruppen der Kirchen, werden dann das Licht übernehmen, um es bis zum Abend mit Unterstützung der Thüringer Bahngesellschaften bis in den letzten Winkel des Freistaates zu bringen. Rechtzeitig genug, um das Friedenslicht aus Bethlehem am Heiligen Abend zusammen mit anderen Menschen zu teilen: von Linz über Moskau und New York bis Leinefelde.

   www.friedenslicht.de


9.12.2012

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird vom Eichsfeld aus in die Staatskanzlei und in alle Regionen Thüringens gebracht



Impressum | Sitemap | Kontakt
powered by St. Benno-Verlag